Absage aller FDP Veranstaltungen im Kreis Herzogtum Lauenburg

421
Dieser Artikel wird Ihnen präsentiert von

Herzogtum Lauenburg (pm). Der Kreisverband der FDP Herzogtum Lauenburg hat entschieden, bis Ostern keine öffentlichen Veranstaltungen durchzuführen und die bis dahin geplanten Veranstaltungen abzusagen. Dies ist geboten, um die Ausbreitung des neuen Corona-Virus nach Möglichkeit zu verlangsamen und einzudämmen.

Hierzu erklärt der Kreisvorsitzende und Landtagsabgeordnete Jan Marcus Rossa: „Wir bedauern es außerordentlich, dass wir alle geplanten Veranstaltungen der FDP Herzogtum Lauenburg absagen müssen. Aber die Gesundheit unserer Gäste hat unbedingten Vorrang. Es wird in den nächsten Wochen darauf ankommen, die Ausbreitung des neuartigen Corona-Virus einzudämmen und zu verlangsamen. Darauf weisen Gesundheitsexperten nachdrücklich hin und raten, auf öffentliche Veranstaltungen soweit wie möglich zu verzichten. Wir sind uns unserer Verantwortung bewusst und verzichten daher auf sämtliche Veranstaltungen zunächst bis Ostern 2020. Wir folgen damit auch einer ausdrücklichen Empfehlung unseres Gesundheitsministers Dr. Heiner Garg.

Von dieser Absage betroffen sind die geplante Informationsveranstaltung zur Kita-Reform in Schwarzenbek am 17. März 2020, das Neumitgliedertreffen in Breitenfelde am 20. März 2020 sowie die gemeinsam mit dem Kreisbauernverband für den 24. März 2020 geplante agrarpolitische Veranstaltung. Wir bedauern sehr, diese Veranstaltungen absagen zu müssen, und hoffen, dass wir diese nach den Osterferien nachholen können, wenn sich die Lage bis dahin beruhigt haben wird.“

Vorheriger ArtikelSchwimmen: Sehr gut Medaillenausbeute beim Targobank-Cup
Nächster ArtikelRatzeburger Frühjahrsputz wird abgesagt
Bei Pressemitteilungen handelt es sich nicht um eine neutrale beziehungsweise kritische Berichterstattung im klassischen journalistischen Sinne. Es sind in der Regel Texte von Parteien, Organisationen, Institutionen und Unternehmen und schildern oft nur eine Sicht der Dinge. Die Redaktion von Herzogtum direkt prüft Pressemitteilungen vor Veröffentlichung stets nach bestem Wissen und Gewissen. So werden unter anderem Superlative und nicht belegbare Behauptungen aus den Texten entfernt.