LG Schönberg-W-S-K-Athleten überzeugten in Bad Segeberg

441
Dieser Artikel wird Ihnen präsentiert von
Die Gesamtsiegerin der Altersklasse W12 Sophia Linke beim Weitsprung in persönlicher Bestleitung von 4,66 Metern. Foto: hfr

Bad Segeberg/Schönberg (pm). Am 1. und 2. Februar 2020 fanden in der Segeberger Kreissporthalle die landesoffenen Mehrkampfmeisterschaften der Altersklassen U10 bis U16 statt. 210 Athleten aus vierzehn Vereinen der Landesverbände Hamburg und Schleswig-Holstein gingen in den Disziplinen Drei- und Vierkampf an den Start. 31 Athletinnen der LG Schönberg-Wentorf-Sandesneben-Klinkrade stellten sich der Herausforderung, darunter auch die Sieben- bis Neunjährigen als Jüngste.

Für manche war es die erste Wettkampferfahrung überhaupt. Die Aufregung war allzu verständlich. Aber sie meisterten alle Disziplinen 50 Meter Lauf, Weitsprung, Schlagballwurf und Hochsprung mit Bravour und vor Allem mit viel Spaß und Freude. Allen

voran Sophia Linke in der Altersklasse W12. Sie überzeugte in allen vier Disziplinen, insbesondere dem Sprint und dem Weitsprung. Mit 4,66 Metern sprang sie eine neue persönliche Bestleistung und siegte auch in der Gesamtwertung. 800 Meter Läuferin Alma Büttner (W15) nutzte den Mehrkampf als Vorbereitung auf die kommenden Landesmeisterschaften im Fünfkampf am 08. Februar 2020 in Hamburg. Im Weitsprung erreichte sie insbesondere im Weitsprung mit einer persönlichen Bestleistung von 4,81 Metern eine aufsteigende Form. Sie erreichte Platz drei in der Gesamtwertung.

Auf dem Siegerpodest fanden sich weiterhin Jette

die 4×1 Runde Staffel mit Janika Rohlfing, Loretta Theres Kung obere Reihe von links und Sophia Linke, Lenya Peemöller untere Reihe von links. Foto: hfr

Janoha (W14) als Zweite und Janika Rohlfing (W13), Noah Rohlfing (M11), Milan Schliewe (M12) als Drittplatzierte wieder. Luisa Grelck (W9) und Lotta Böttger (W10) schrammten mit ihrem Vierten Platz nur knapp am Podest vorbei. Einen überaus starken Eindruck hinterließ die 4 x 1 Runde Staffel der U14-Mädels mit Sophia Linke, Loretta Theres Kung, Janika Rohlfing und Lenya Peemöller. In einer Top-Zeit ließen sie die Staffeln von Rönnau 74 und dem Hamburger SV weit hinter sich.

Alle Ergebnisse unter www.ladv.de