Bürgermeisterkonferenz der Stecknitz-Region beschäftigt sich mit Themen Pflege, Archivwesen und Kanalsanierungen

234
Dieser Artikel wird Ihnen präsentiert von

Berkenthin (pm). Michael Stark, Vorsitzender der Gemeinschaft Pflegeberatung im Kreis Herzogtum Lauenburg, gab einen Vortrag im Rahmen der Bürgermeisterkonferenz der Gemeinden der Stecknitz-Region. Rund 30 Bürgermeister samt Stellvertretern waren am Samstagmorgen in das Berkenthiner Sportzentrum gekommen, um sich mit Themen auseinanderzusetzen, die über das laufende Tagesgeschäft hinausgehen.

Stark ging in seinem Vortrag auf die derzeitige Ist-Situation im Kreis Herzogtum Lauenburg zur Verfügbarkeit von Pflegeplätzen, insbesondere Tagespflege und Kurzzeitpflege, aber auch auf das Thema Demografie und Fachkräftemangel ein. Das Thema Pflege wird für die Gemeinden immer mehr von Bedeutung, nicht nur durch die Pflegestärkungsgesetze 2 und 3, die die Gemeinden verpflichten, sich besonders in der Beratung zu engagieren „Ein Pilotverfahren zur Beratung kommt derzeit im Nachbaramt Lauenburgische Seen zum Tragen. Dort wollen sich die Gemeinden informieren“, so Amtsvorsteherin Iris Runge.

Zum Archivwesen gaben Christian Lopau, Chef der Archivgemeinschaft der Städte Ratzeburg und Mölln sowie der Ämter Berkenthin, Breitenfelde, Lauenburgische Seen und Sandesneben-Nusse, einen interessanten Vortrag über das Archivwesen, den Aufbau der Archive und dem öffentlichen Zugang. Dr. Holger Kähning nutzte die Gelegenheit, sich als neuer Mitarbeiter des Amtsarchives in Berkenthin vorzustellen.

Peter Köpcke, Leiter des Stadtentwässerungsbetriebes Ratzeburg, ging in seinem ebenso sehr interessanten Vortrag auf das Thema Kanalsanierung ein und stellte die unterschiedlichen Ausführungsmöglichkeiten dar. Gerade weil die Abwasserkanäle im Erdreich liegen und somit nicht sichtbar sind, bedarf es der Aufstellung eines Kanalkatasters und Einteilung von Schäden in Schadensklassen, damit über eine Nutzungsdauer von bis zu 80 Jahren die Kanäle wirtschaftlich betrieben werden können. Dazu ging Peter Köpcke auch auf Fragen der Finanzierung ein und stellte betriebswirtschaftliche Berechnungsmethoden dem interessierten Publikum vor.