Kreisauswahl der Leichtathleten holt Bronze beim Kreisvergleichskampf

Lena Grollmuß stößt mit der Kugel neuen Hallenkreisrekord.

257
Die Kreisauswahl 2019 der lauenburgischen Leichathleten. Foto: hfr
Dieser Artikel wird Ihnen präsentiert von

Herzogtum Lauenburg/Bad Segeberg (pm). Traditionell trafen sich Ende November die Auswahlmannschaften der Leichathletikverbände Herzogtum Lauenburg, Stormarn, Segeberg, Lübeck und Ostholstein zum Kreisvergleichskampf in der Segeberger Kreissporthalle. Es siegte der Kreis Segeberg mit 292,5 Punkten, vor dem Kreis Stormarn mit 280 Punkten und dem Kreis Herzogtum Lauenburg mit 271,5 Punkten.

Das Lauenburger Aufgebot bestand aus 22 Athleten, die aus dem laufenden Training für die Hallensaison heraus, teilweise bereits sehr gute Leistungen ablieferten. Herausragend waren die Kugelstoßleistung von der fünfzehnjährigen Lena Grollmuß (LG Oberelbe) mit 11,90 Meter, womit sie den Hallenkreisrekord um einen Zentimeter verbesserte und der Doppelerfolg von der elfjährigen Sophia Linke von der LG Schönberg-Wentorf-Sandesneben-Klinkrade im 50 Meter Sprint mit 7,47 Sekunden und 4,31 Metern im Weitsprung.

Weitere Einzelsiege konnten der dreizehnjährige Mika Roock mit 1,65 Metern und die 15jährige Lena Thiele mit 1,55 Meter im Hochsprung von der LG Oberelbe für sich verbuchen. Einen starken Eindruck hinterließen auch die fünfzehnjährige Maxine Beier (LG Schönberg) mit zweiten Plätzen im Sprint und im Kugelstoßen, sowie die dreizehnjährige Janika Rohlfing (LG Schönberg) mit 1,45 Metern im Hochsprung mit dem auch sie einen zweiten Platz errang.

Vorheriger ArtikelEine Idee und 550 Bäume
Nächster ArtikelInklusion funktioniert
Bei Pressemitteilungen handelt es sich nicht um eine neutrale beziehungsweise kritische Berichterstattung im klassischen journalistischen Sinne. Es sind in der Regel Texte von Parteien, Organisationen, Institutionen und Unternehmen und schildern oft nur eine Sicht der Dinge. Die Redaktion von Herzogtum direkt prüft Pressemitteilungen vor Veröffentlichung stets nach bestem Wissen und Gewissen. So werden unter anderem Superlative und nicht belegbare Behauptungen aus den Texten entfernt.