Förderverein der Ratzeburger Volkshochschule präsentiert die Geschenkidee des ‚Bildungsgutscheins‘

259
Mitglieder des Fördervereins der Ratzeburger Volkshochschule präsentieren die Geschenkidee des "Bildungsgutscheins". Foto: hfr
Dieser Artikel wird Ihnen präsentiert von

Ratzeburg (pm). Der Förderverein der Volkshochschule Ratzeburg präsentiert zur bevorstehenden Weihnachtszeit eine ganz einfache, aber besonders weitreichende Geschenkidee für alle notorisch Suchenden, den „Bildungsgutschein“ der Ratzeburger Volkshochschule. Dieser Gutschein kann auf jedwede Summe ausgestellt werden und ermöglicht dem Beschenkten damit eine freie Kurswahl im Semesterangebot der Volkshochschule, bis das festgelegt Guthaben aufgebraucht ist. Der Gutschein bleibt dabei unbegrenzt gültig und ist somit auch in folgenden Semester einsetzbar.

„Unser Bildungsgutschein vereinigt zwei der schönsten Geschenkideen, Zeit und Wissen. Wertvolleres kann man Menschen nicht schenken, die einem Herzen liegen“, zeigt sich Silvia Tessmer, Geschäftsführerin der Ratzeburger Volkshochschule, von der Idee des Bildungsgutscheines überzeugt und verweist auf das vielfältige Bildungsprogramm der Volkshochschule. Er öffnet viele Möglichkeiten, etwas für sich zu tun, sprachlich, künstlerisch, kulinarisch, gesundheitlich, bewegend, in eine lockeren Atmosphäre und Gemeinschaft von Mitlernenden. Der Bildungsgutschein ist im Büro der Volkshochschule zu den Öffnungszeiten Montag und Freitag von 9.30 bis 11.30 Uhr und Donnerstag von 16 bis 18 Uhr erhältlich und wird dort sofort ausgestellt. Auf Wunsch wird er auch zugesandt.

Bildungsgutscheine werden zudem auch im Rahmen des Adventsbasars im Kreuzgang des Ratzeburger Domes am 7. Dezember 2019 von 11 bis 18 Uhr und am 8. Dezember 2019 von 12 bis 17 Uhr am Stand des Fördervereins der Ratzeburger Volkshochschule angeboten werden.

Vorheriger ArtikelNächster SPD-Stammtisch
Nächster ArtikelSchwimmen: Die Rückenspezialistin aus dem Kreis Herzogtum Lauenburg
Bei Pressemitteilungen handelt es sich nicht um eine neutrale beziehungsweise kritische Berichterstattung im klassischen journalistischen Sinne. Es sind in der Regel Texte von Parteien, Organisationen, Institutionen und Unternehmen und schildern oft nur eine Sicht der Dinge. Die Redaktion von Herzogtum direkt prüft Pressemitteilungen vor Veröffentlichung stets nach bestem Wissen und Gewissen. So werden unter anderem Superlative und nicht belegbare Behauptungen aus den Texten entfernt.