Festnahme zweier Ladendiebe

323
Dieser Artikel wird Ihnen präsentiert von

Büchen (pm). In der Zeit vom 9. bis 15. November 2019 kam es im EDEKA-Markt Büchen zu mehreren Ladendiebstählen von hochwertigem Alkohol. Anhand der vorhandenen Videoaufzeichnung konnten die zunächst unbekannten Täter beschrieben werden. Auch Hinweise auf ein während der Tatausführung benutztes Fahrzeug konnten erlangt werden.

Am 15. November wurde den Beamten des Polizeirevieres Schwarzenbek gegen 18.30 Uhr erneut verdächtige Personen im EDEKA-Markt gemeldet. Der Hinweis auf ein in diesem Zusammenhang benutztes Fahrzeug wurde konkretisiert. Sofort eingeleitete Fahndungsmaßnahmen und Ermittlungen führten die Beamten zu einer Wohnanschrift eines 54-jährigen Schwarzenbekers.

Bei der Durchsuchung seiner Wohnung und des benutzten Fahrzeuges, ein Seat Arosa, wurden diverse originalverpackte Kosmetik- und Körperpflegeartikel sowie Alkoholika in einem Verkaufswert von rund 2.500 Euro aufgefunden und sichergestellt. Zudem bemerkten die Beamten, dass sich hinter einem Kleiderständer eine Person versteckt hielt. Es handelte sich dabei um einen 37-jährigen Osteuropäer, gegen den bereits mehrere Haftbefehle zur Strafvollstreckung vorliegen. Der Wohnungsinhaber sowie der 37-jährige wurden vorläufig festgenommen.

Gegen sie wird ein Ermittlungsverfahren wegen gewerbsmäßigen Diebstahls geführt. Nach Durchführung der polizeilichen Maßnahmen wurde der Schwarzenbeker wieder entlassen, der 37-jährige Osteuropäer wurde einer JVA zugeführt.

Vorheriger ArtikelEinbruch in einen Imbiss – Zeugen gesucht
Nächster ArtikelEhrenamtliche Jobpaten gesucht
Bei Pressemitteilungen handelt es sich nicht um eine neutrale beziehungsweise kritische Berichterstattung im klassischen journalistischen Sinne. Es sind in der Regel Texte von Parteien, Organisationen, Institutionen und Unternehmen und schildern oft nur eine Sicht der Dinge. Die Redaktion von Herzogtum direkt prüft Pressemitteilungen vor Veröffentlichung stets nach bestem Wissen und Gewissen. So werden unter anderem Superlative und nicht belegbare Behauptungen aus den Texten entfernt.