Wie finanziere ich mein Studium?

124
Dieser Artikel wird Ihnen präsentiert von
Gut vorbereitet ins Studium: auch finanzielle Aspekte wollen bedacht sein. Foto: hfr

Mölln (pm). Ein Studienbeginn bringt viele Veränderungen und Fragen mit sich. Dazu gehören auch finanzielle Aspekte wie BAföG, Versicherungen, Studienkredite oder wie das mit dem Jobben während des Studiums ist. Wer frühzeitig weiß, welche Kosten entstehen und worauf man achten sollte, kann entsprechend planen und sich finanziell organisieren. Informationen und Orientierung bietet Stefanie Prüss vom Studentenwerk Schleswig-Holstein am Donnerstag, 7. November, ab 16 Uhr in der Agentur für Arbeit Mölln, Jochim-Polleyn-Platz 11.

Sie stellt vor, welche Kosten während eines Studiums entstehen, welche Versicherungen notwendig und was sonst noch für Ausgaben zu bedenken sind. Daneben sind aber auch die möglichen „Einnahmen“ Thema. Hier geht Prüss auf BaföG, Stipendien, Studienkredite oder das Jobben während des Studiums ein. Im Anschluss ist für individuelle Fragen und Problemstellungen genügend Zeit vorhanden.

Unterstützt wird Prüss von Berufsberater Matthias Parbs, der für allgemeine Studien-Infos und kurze Beratungsgespräche vor Ort ist. Er berät speziell angehende Abiturienten zur Studien- und Ausbildungswahl.

Eine Anmeldung zu dieser Veranstaltung ist erforderlich und kann im BiZ unter der Telefonnummer 0 45 31 / 167 – 214 oder per Email an badoldesloe.biz@arbeitsagentur.de erfolgen.

Vorheriger ArtikelSchulkinder mit Technik begeistern
Nächster ArtikelKreisgrüne: Schießanlage im Hundebusch ist nicht mehr haltbar
Bei Pressemitteilungen handelt es sich nicht um eine neutrale beziehungsweise kritische Berichterstattung im klassischen journalistischen Sinne. Es sind in der Regel Texte von Parteien, Organisationen, Institutionen und Unternehmen und schildern oft nur eine Sicht der Dinge. Die Redaktion von Herzogtum direkt prüft Pressemitteilungen vor Veröffentlichung stets nach bestem Wissen und Gewissen. So werden unter anderem Superlative und nicht belegbare Behauptungen aus den Texten entfernt.