Infotag für Gastgeber: Digitalisierung im Tourismusbetrieb

130
Foto: Alex K. Media / HLMS GmbH
Dieser Artikel wird Ihnen präsentiert von

Herzogtum Lauenburg (pm). Den 11. November sollten sich touristische Leistungsträger im Herzogtum Lauenburg freihalten: Dann findet in Mölln ein Informationstag statt, der alle Fragen rund um Website und Social Media Kanäle beleuchtet. Zu dieser kostenlosen Veranstaltung laden das Tourismus-Cluster Schleswig-Holstein und die Herzogtum Lauenburg Marketing und Service GmbH (HLMS) ein.

Wie kann ich meine Webseite für meine Zielgruppe ansprechender gestalten? Welche Social Media-Kanäle sind für meine Kommunikation am wichtigsten? Wie produziere ich gute Fotos und Texte für meine Online-Darstellung? Diese Fragen sollen mit Impuls-Vorträgen und Einzelcoachings geklärt werden. Teilnehmer können sich dabei für den ganzen Tag, nur für die Vorträge oder nur für das Einzelcoaching anmelden.

Um 9 Uhr beginnt die Veranstaltung. Zwei Impulsvorträge am Vormittag beleuchten folgende Fragen: Wie kann ich meinen Betrieb optimal im Internet präsentieren? Wie optimiere ich meine Online-Vertriebskanäle? Danach zeigt ein Online Quick Check die wichtigsten Must haves und die größten Stolpersteine im Web auf.

Ab 12.30 Uhr stehen die zwei Online-Experten Nico Erhardt und Jarla Därr jeweils für 30 Minuten persönliches Coaching zur Verfügung. Eine Teilnahme an diesem Coaching ist nur mit vorheriger Reservierung eines Zeitfensters möglich.

Weitere Informationen sowie die Anmeldung ist bei der HLMS unter der Telefonnummer 04542-856860 oder per Email an info@hlms.de möglich.

 

Vorheriger Artikel‚Es ist nie zu spät ein Instrument zu erlernen‘
Nächster ArtikelWindenergieplanung in Poggensee
Bei Pressemitteilungen handelt es sich nicht um eine neutrale beziehungsweise kritische Berichterstattung im klassischen journalistischen Sinne. Es sind in der Regel Texte von Parteien, Organisationen, Institutionen und Unternehmen und schildern oft nur eine Sicht der Dinge. Die Redaktion von Herzogtum direkt prüft Pressemitteilungen vor Veröffentlichung stets nach bestem Wissen und Gewissen. So werden unter anderem Superlative und nicht belegbare Behauptungen aus den Texten entfernt.