Zahl der Auszubildenden beim Finanzamt Ratzeburg nochmals erhöht

734
(v.li.) Der Vorsteher des Finanzamtes, Dirk Thomsen, Felix Fehse, Imke Maas-Oldörp, Lara Godehus, Karina Maier, Laura-Sophie Schubbe, Nina Penski, Ina Kanz, und Ausbildungsleiter Volker Wendland. Foto: hfr
Dieser Artikel wird Ihnen präsentiert von

Ratzeburg (pm). Nachdem im 15. August bereits vier junge Leute die Ausbildung für die mittlere Beamtenlaufbahn beim Finanzamt Ratzeburg begonnen haben, konnten am 2. September mit Lara Godehus, Nina Penski, Felix Fehse, Laura-Sophie Schubbe, Ina Kanz und Imke Maas-Oldörp sechs weitere Nachwuchskräfte den Vorbereitungsdienst für die gehobene Beamtenlaufbahn antreten. Nach gegenseitigem Kennenlernen und einigen Informationen zum Ausbildungsablauf begannen sie Ihren ersten Studienabschnitt an der Fachhochschule für Verwaltung und Dienstleistung in Kiel – Altenholz. Ausbildungsziel ist nach insgesamt drei Jahren der Abschluss als Diplom-Finanzwirt beziehunsgweise Diplom_Finanzwirtin.

Karina Maier und Felix Frerker haben gerade ihre dreijährige Vorbereitungszeit für die gehobene Beamtenlaufbahn mit dem Bestehen der Prüfung sehr erfolgreich abgeschlossen.
Sie wurden in den Dienst der Steuerverwaltung Schleswig-Holsteins übernommen und sind nun in Finanzamt Ratzeburg bzw. im Amt für Informationstechnik in Kiel eingesetzt.

Aufgrund der laufenden Pensionierungswelle der geburtenstarken Jahrgänge wurden die Einstellungszahlen bei der Steuerverwaltung Schleswig-Holstein nochmals wesentlich erhöht. Auch aus diesem Grund sucht das Finanzamt Ratzeburg für das Jahr 2020 noch dringend Beamtenanwärter für die mittlere und gehobene Beamtenlaufbahn. Informationen zur Ausbildung sind im Internet unter www.fhvd.de oder www.bizsteuer.schleswig-holstein.de erhältlich.

Bewerbungsschluss für den Einstellungsjahrgang 2020 ist der 30. September 2019. Gerne erteilt auch der Ausbildungsleiter des Finanzamtes Ratzeburg, Volker Wendland (Telefon 04541/882.204), weitere Auskünfte.

Vorheriger ArtikelDas Freibad Steinhorst beendete die Saison
Nächster ArtikelSchwarzenbek: SPD legt Konzept zur Steuersenkung vor
Bei Pressemitteilungen handelt es sich nicht um eine neutrale beziehungsweise kritische Berichterstattung im klassischen journalistischen Sinne. Es sind in der Regel Texte von Parteien, Organisationen, Institutionen und Unternehmen und schildern oft nur eine Sicht der Dinge. Die Redaktion von Herzogtum direkt prüft Pressemitteilungen vor Veröffentlichung stets nach bestem Wissen und Gewissen. So werden unter anderem Superlative und nicht belegbare Behauptungen aus den Texten entfernt.