Puppenstuben im Museum ‚Vergessene Arbeit‘

514
Sammlung von Spielzeug aus dem vorigen Jahrhundert. Foto: hfr/Museum Steinhorst
Dieser Artikel wird Ihnen präsentiert von

Steinhorst (pm). Am Sonnabend, 7. September 2019, ist das Museum „Vergessene Arbeit“ des Heimatbundes und Geschichtsvereins / Bezirksgruppe Steinhorst-Sandesneben im ehemaligen Kuhstall der Domäne Steinhorst (Schulstraße 10) wieder in Zeit von 14 bis 17 Uhr geöffnet. An diesem Tag liegt der Ausstellungschwerpunkt auf Puppenstuben.

Die Museumsmitarbeiterinnen des Bereichs Hauswirtschaft haben über die Jahre einen Fundus gesammelt, den sie jetzt interessierten Besuchern zeigen wollen. Die Ausstellungsstücke stammen alle aus der zweiten Hälfte des vorigen Jahrhunderts und sind im oberen Stockwerk des Museums zu betrachten.

Mitarbeiter des Museums stehen darüber hinaus mit ihrem Fachwissen in Landwirtschaft, Handwerk sowie Hauswirtschaft und Feuerwehrwesen für Erklärungen bereit. Außerdem sind eine Radiosammlung, die Schulstube, der Tante-Emma-Laden sowie Buchdruck und –binderei zu sehen.

Auskünfte und ergänzende Informationen erhält man bei Wolfgang Bentin (Tel. 04501 / 1062) oder unter www.museum-steinhorst.de.


Größere Karte anzeigen