36 Workshops beim 9. KSV-Sportforum im Herzogtum Lauenburg

192
(v.li.) Dieter Podlech, stellv. Vorsitzender, Carsten Engelbrecht, 1. Vorsitzender des Kreissportverbandes Herzogtum Lauenburg e. V. mit dem Programm des KSV-Sportforum. Foto: Kreissportverband
Dieser Artikel wird Ihnen präsentiert von

Mölln (pm). Zum nun bereits neunten Mal findet am 14. September 2019 das KSV-Sportforum in Mölln statt. Hier finden die Teilnehmer mit vier Sporthallen und der Mensa, als zentralem Organisationspunkt, auf dem Schulberg optimale Bedingungen.

Das alle zwei Jahre stattfindende KSV-Sportforum bietet ein vielseitiges sportliches Programm mit 36 Workshops in den Bereichen Senioren, Fitness, Trends, Kinder/Jugendliche und Prävention. Besondere Highlights in diesem Jahr sind Cueing – Reden ohne zu reden, Taefit, Move your Brain, Crosstraining für Kinder, Gedächtnis & Bewegung, Stuhl-Yoga, Gehirnjogging und kleine Tänze sowie viele weitere, ansprechende Workshops.

Vom Landessportverband Schleswig-Holstein und der Sportjugend Schleswig-Holstein wird das KSV-Sportforum® als Fortbildungsmaßnahme für Übungsleiter, Trainer und Juleica-Inhaber anerkannt. Angerechnet werden hierfür jeweils acht Lerneinheiten (8 LE).

Erstmalig wird die Veranstaltung nun auch offiziell vom Land (IQSH) als Lehrerfortbildung anerkannt und öffnet so weiteren Teilnehmern die Türen.

„In den vergangenen Jahren nutzten über 100 Teilnehmer die Möglichkeit in verschiedene Angebote hinein zu schnuppern, um mit neuen Ideen in die Sportstunden zurückzukehren,“ berichtet Carsten Engelbrecht, 1. Vorsitzender des Kreissportverbandes. „Wir freuen uns sehr, den Teilnehmern auch dieses Jahr wieder ein umfassendes Programm mit qualifizierten Referenten anbieten zu können.

Weitere Informationen erhalten Sie beim Kreissportverband Herzogtum Lauenburg. Tel. 04541-5112 oder auf der Homepage www.ksv-lbg.de.

Vorheriger ArtikelB 404: dreistreifiger Ausbau zwischen A 1 und A 24
Nächster Artikel‚Wir-Gefühl und offenes Image‘
Bei Pressemitteilungen handelt es sich nicht um eine neutrale beziehungsweise kritische Berichterstattung im klassischen journalistischen Sinne. Es sind in der Regel Texte von Parteien, Organisationen, Institutionen und Unternehmen und schildern oft nur eine Sicht der Dinge. Die Redaktion von Herzogtum direkt prüft Pressemitteilungen vor Veröffentlichung stets nach bestem Wissen und Gewissen. So werden unter anderem Superlative und nicht belegbare Behauptungen aus den Texten entfernt.