Sommerfest im ‚Garten der Begegnung‘

327
Gemeinsam entsteht auf dem Gelände des MedizinWaldes Ratzeburg ein „Garten der Begegnung“. Foto: hfr
Dieser Artikel wird Ihnen präsentiert von

Ratzeburg (pm). Seit diesem Frühjahr entsteht auf dem Gelände des MedizinWaldes in der Ratzeburger Vorstadt, Schmilauer Straße 100, ein „Garten der Begegnung“. Menschen aus unterschiedlichen Nationen haben sich zusammengefunden, um weiter an dem dort im vergangenen Jahr eingerichteten interkulturellen Treffpunkt „NATUR“ zu arbeiten und den kleinen Skulpturenpark gärtnerisch zu umrahmen.

Entstanden sind in dieser Zeit verschiedene Beet- und Hochbeetanlagen und noch mehr Begegnungen im Zuge des gemeinsamen Arbeitens. Am Sonntag, 18. August 2019, um 15 Uhr möchte sich dieses kleine Kooperationsprojekt zwischen dem Förderverein der Volkshochschule Ratzeburg e.V. und der Elfriede und Hermann Hübner Stiftung im Rahmen eines Sommerfestes der Öffentlichkeit präsentieren und in den „Garten der Begegnung“ zu allerlei interkultureller Begegnung und Kulinarischem einladen.

Gemeinsam entsteht auf dem Gelände des MedizinWaldes Ratzeburg ein „Garten der Begegnung“. Foto: hfr

 

Töpfern als Begegnungsevent im Kunstprojekt „Zusammen leben – Zusammen gestalten“ des Förderverein der Volkshochschule Ratzeburg e.V. Foto: hfr

Präsentieren wird sich dabei auch die Kunstgruppe des Projektes „Zusammen leben – Zusammen gestalten“, die seit Jahresbeginn Menschen, jung und Alt, männlich, weiblich, divers, international in lockerer Atmosphäre einer offenen Kunstwerkstatt jeden Dienstagnachmittag einlädt, um unter Anleitung gemeinsam kreativ zu sein, integrative Kunstprojekte zu planen und umzusetzen. Dabei ist bereits viel Stauneswertes und Beeindruckendes entstanden, dass in einer Werkschau gezeigt wird. Garten- wie Kunstprojekt werden gefördert von der „Partnerschaft für Demokratie“ der Stadt Ratzeburg und des Amtes Lauenburgische Seen im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ als Beitrag zur so wichtigen interkulturellen Begegnungsarbeit in den Kommunen des Fördergebiets. Die Teilnahme am Sommerfest ist kostenfrei.