Dörfer zeigen Kunst: Thomas Biller stellt erstmalig in Bäk aus

Bilder von Frauen, Abstraktionen und Installationen im Dorfgemeinschaftshaus.

646
„Endspurt“ für Dörfer zeigen Kunst: Thomas Biller stellt in Bäk aus. Foto: Gesine Biller
Dieser Artikel wird Ihnen präsentiert von

Bäk/Mustin (pm). Wo der ursprünglich aus Hamburg stammende Künstler Thomas Biller im Rahmen von „Dörfer zeigen Kunst“ seine aktuellen Werke präsentiert, ist manchmal überraschend. Sicher ist nur, dass er Neues ausstellt und in diesem Sommer seine „Foto Bilder“ in Bäk zeigt.

Gemeinsam mit sechs Künstlerinnen stellt Thomas Biller im Dorfgemeinschaftshaus Bäk an allen vier Wochenenden „Dörfer zeigen Kunst“ vom 20. Juli bis 11. August aus. Nach seinen letztjährigen Beiträgen zur „#MeToo“- Diskussion, die in Utecht und später beim Borstorfer Kunstgespräch gezeigt wurden, gibt es jetzt neue Bilder von Frauen zu sehen. „Dazu gesellen sich Abstraktionen und auch wieder Installationen mit Bezügen zur Zeit“, verspricht der Künstler. Am 21. Juli und am 4. August bietet Thomas Biller jeweils von 15 bis 16 Uhr Sofortbild-Portraits zum Selbstkostenpreis an.

Die Erklärung, warum der Künstler nicht in seinem Wohnort Mustin ausstellt, ist einfach: „Als ich im vergangenen Jahr die Ausstellung hier in Bäk besucht habe, lud Martin Fischer, der „Vater“ dieser Ausstellungsreihe, mich ein, hier auszustellen. Das ist für mich eine große Ehre und diese Einladung habe ich sehr gerne unabhängig davon angenommen, dass Mustin sich in diesem Jahr nicht beteiligt“, sagt Biller.