Erneutes Feuer in einer Scheune – Mutmaßlicher Brandstifter festgenommen

1474
Dieser Artikel wird Ihnen präsentiert von

Kühsen (pm). Am heutigen Sonnabend, 29. Juni 2019, kam es gegen 2.30 Uhr in der Seestraße in Kühsen zu einem Feuer. Innerhalb einer Scheune haben mehrere Kunstoffbags gebrannt. Der Brand konnte durch die Feuerwehr zwar schnell gelöscht werden, jedoch ist durch das Feuer trotzdem ein Gebäudeschaden entstanden. Die Höhe des entstandenen Sachschadens steht noch nicht fest.

In unmittelbarem Zusammenhang zu diesem Feuer wurde vor Ort eine Person vorläufig festgenommen. Hierbei handelt es sich um einen 51-jährigen Mann aus dem Umland von Ratzeburg. Er steht in dringendem Tatverdacht das Feuer gelegt zu haben.

Die zu den Bränden eingerichtete Ermittlungsgruppe bei der Kriminalpolizei Ratzeburg hat die Ermittlungen aufgenommen. Es wird geprüft, ob der 51-jährige auch für weitere Brände, insbesondere im nördlichen Bereich es Kreises Herzogtum Lauenburg, verantwortlich ist. Die zuständige Staatsanwaltschaft Lübeck wird Untersuchungshaft gegen den 51-jährigen zu beantragen. Die Vorführung vor den Haftrichter erfolgt im laufe dieses Wochenendes.

Update: Auf Antrag des Staatsanwaltschaft Lübeck wurde der festgenommene 51-jährige Mann noch am 29. Juni gegen 14 Uhr, dem Haftrichter beim Amtsgericht Lübeck vorgeführt. Dieser erließ Untersuchungshaftbefehl.

Vorheriger ArtikelSpende für die Ratzeburger Jugendfeuerwehr
Nächster ArtikelHohe Besucherzahlen im Freibad Steinhorst
Bei Pressemitteilungen handelt es sich nicht um eine neutrale beziehungsweise kritische Berichterstattung im klassischen journalistischen Sinne. Es sind in der Regel Texte von Parteien, Organisationen, Institutionen und Unternehmen und schildern oft nur eine Sicht der Dinge. Die Redaktion von Herzogtum direkt prüft Pressemitteilungen vor Veröffentlichung stets nach bestem Wissen und Gewissen. So werden unter anderem Superlative und nicht belegbare Behauptungen aus den Texten entfernt.