Erfolgreiche Kreismusikschule im Bundeswettbewerb Jugend musiziert 2019

233
(v.li.) Jabbo Ubbens, Katharina Grohn und Kim Bonin waren stolz auf ihre Leistung. Foto: hfr
Dieser Artikel wird Ihnen präsentiert von

Herzogtum Lauenburg (pm). Bei dem diesjährigen 56. Bundeswettbewerb Jugend musiziert in Halle, ausgeschrieben vom Bundesmusikrat, konnte sich das Mandolinentrio mit Kim Bonin, Katharina Grohn und Jabbo Ubbens 21 von 25 möglichen Punkten erspielen. Das Gitarrenquartett mit Henrike Grigoleit , Thore Wedekind, Ole Erich und Jan Harfenmeister wurden mit 19 Punkten belohnt. Stolz sind natürlich auch die Gitarrenlehrerin Heike Krugmann und der Mandolinenlehrer Steffen Trekel über die tolle Ergebnisse ihrer Schüler.

Die Qualifizierung für den Bundeswettbewerb setzt erste Plätze im Regional- und Landeswettbewerb voraus. So ist schon die Platzierung im Bundeswettbewerb eine besondere Leistung. Jedes Jahr bereiten sich zahlreiche Schüler der Kreismusikschule Herzogtum Lauenburg auf den Wettbewerb Jugend musiziert vor. Erste Plätze in den Regional- und Landeswettbewerben sind keine Seltenheit mehr. Insbesondere diese begabten jungen Musiker tragen durch regelmäßige öffentliche Auftritte dazu bei, dass Kulturgut Musik im Kreis Herzogtum Lauenburg zu pflegen und zu fördern. Neben der musikalischen Breitenförderung betreibt die Kreismusikschule Begabtenfindung und Begabtenförderung. Nicht selten werden Schüler der Kreismusikschule erfolgreich auf eine Aufnahmeprüfung an einer Musikhochschule vorbereitet.

„Die langjährigen Erfolge unserer Schülerinnen und Schüler im Wettbewerb Jugend musiziert stellen auch das große Engagement des Kollegiums unserer Kreismusikschule unter Beweis und zeigen ungebrochen die Musizierlust der Schüler auf hohem Niveau“, so Musikschulleiter Peter Seibert. Infos über die kreisweiten Unterrichtsangebote der Kreismusikschule können unter der Telefonnummer 04541-888332 erfragt werden.

Vorheriger ArtikelDer VfL Geesthacht bringt Familien in Bewegung
Nächster Artikel50 Jahre Rotary-Club Herzogtum Lauenburg-Mölln
Bei Pressemitteilungen handelt es sich nicht um eine neutrale beziehungsweise kritische Berichterstattung im klassischen journalistischen Sinne. Es sind in der Regel Texte von Parteien, Organisationen, Institutionen und Unternehmen und schildern oft nur eine Sicht der Dinge. Die Redaktion von Herzogtum direkt prüft Pressemitteilungen vor Veröffentlichung stets nach bestem Wissen und Gewissen. So werden unter anderem Superlative und nicht belegbare Behauptungen aus den Texten entfernt.