Kreissparkasse Herzogtum Lauenburg und Kreissparkassenstiftung fördern weiterhin die Bildungs- und Kulturinstitution Kreismusikschule

118
Feierliche Vertragsunterzeichnung: (v.li.) Alexandra Thomsen (Geschäftsführerin der Kreismusikschule), Peter Seibert (Schulleiter), Dr. Stefan Kram (Vorstandsvorsitzender der Kreissparkasse) und Tanja Meyer (Geschäftsführerin der Kreissparkassenstiftung) freuen sich über die Fortführung der Kooperativen Premiumpartnerschaft zwischen den Institutionen. Foto: hfr
Dieser Artikel wird Ihnen präsentiert von

Herzogtum Lauenburg (pm). Die Kreissparkasse und die Kreissparkassenstiftung fördern auch in diesem Jahr die vielfältigen Aufgabenbereiche der Kreismusikschule Herzogtum Lauenburg. Durch die Verlängerung des seit einigen Jahren bestehenden Sponsoringvertrags zwischen der Kreissparkasse und der Kreismusikschule wird die kooperative Premiumpartnerschaft der Institutionen fortgesetzt. Weiterhin können der Öffentlichkeit durch die diesjährige Spende der Kreissparkassenstiftung wieder viele zahlreiche Musikveranstaltungen präsentiert werden.

Hier ist insbesondere das am Sonntag, dem 23. Juni 2019, stattfindende große Musikfestival auf Gut Wotersen zu nennen. 60 Jahre Musikschule im Kreis Herzogtum Lauenburg stehen im Focus des Festivals. 200 Musikerinnen und Musiker aus dem gesamten Kreisgebiet musizieren auf drei Bühnen. Sechs Stunden Live-Musik und viele Mitmachkationen bietet das Festival bei freiem Eintritt. Das detaillierte Festivalprogramm ist in Kürze über den Internettauftritt der Kreismusikschule einzusehen.

Weiterhin werden mit der finanziellen Unterstützung Neuanschaffungen von Musikinstrumenten, die Instandhaltung der zahlreichen Leihinstrumente, öffentliche Veranstal- tungen, Werbemittel, Lehr- und Lernmittel sowie die Ensembleförderung finanziert.

Die Kreismusikschule Herzogtum Lauenburg GmbH ist eine gemeinnützig und öffentlich anerkannte Bildungsinstitution im Kreis Herzogtum Lauenburg. Der Unterricht in den unterschiedlichsten Formen erreicht zurzeit zirka 1.400 Schüler, die von 70 ausgebildeten Lehrkräften kreisweit beschult werden. Das Fächerangebot der Kreismusikschule erreicht mit dem Eltern-Kind-Musizieren für Kinder im Alter ab 18 Monaten, der Musikalischen Früherziehung für vier- und fünfjährige Kinder, der instrumentalen Schnupperkurse sowie den Instrumentalunterrichtsangeboten für Kinder, Jugendliche und Erwachsene eine große Vielfalt. Über 20 verschiedene Musikinstrumente stehen im Angebot. Das gemeinsame Musizieren in den vielen Ensembles, Musikwettbewerbe, Workshops, Musikfreizeiten, Begabtenfindung und Begabtenförderung runden die Angebotspalette ab.

Neben der Erfüllung der musikpädagogischen Aufgabenbereiche der ältesten Musikschule in Schleswig-Holstein, gegründet 1959 in Börnsen, ist die Vorhaltung von qualitativen Leihinstumenten ergänzender Bestandteil der Aufgabenbereiche der Kreismusikschule. Zahlreiche öffentliche Musikveranstaltungen im Kreis Herzogtum Lauenburg pflegen das Kulturgut Musik und eröffnen den Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit, ihre Musikalität und das Erlernte in die Öffentlichkeit zu tragen. Durch die musikalischen Umrahmungen öffentlicher Anlässe, die Beteiligung an kommunalen Kulturprogrammen sowie die Zusammenarbeit mit unter anderem Schulen, Kindertagesstätten, Kirchen und Vereinen zeigt die Kreismusikschule Herzogtum Lauenburg ihre Präsenz.

Dr. Stefan Kram, Vorsitzender der Kreissparkasse Herzogtum Lauenburg, betont, dass die Kreismusikschule in unserer ländlich strukturierten Region eine hervorragende Arbeit leistet. Das Bestreben der Musikschule, besonders Kindern und Jugendlichen den Zugang zum aktiven Musizieren zu ermöglichen, ist auch für die Kreissparkasse ein wichtiges Anliegen. Gerade in der Fläche, also auch im kleinsten Dorf, derartig qualifizierte Angebote zu erhalten, sollte gefördert werden, so Dr. Kram.

So finden auch in diesem Jahr zahlreiche öffentliche Musikveranstaltungen in den Städten und Gemeinden des Kreises statt. Infos zu den Angeboten der Kreismusikschule sind unter der Telefonnummer 04541-888332 zu erfragen.

 

Vorheriger ArtikelEinrad-Gala in der Grönau-Halle
Nächster ArtikelLauenburg: Tag der Nachbarn mit Bürgerdialog
Bei Pressemitteilungen handelt es sich nicht um eine neutrale beziehungsweise kritische Berichterstattung im klassischen journalistischen Sinne. Es sind in der Regel Texte von Parteien, Organisationen, Institutionen und Unternehmen und schildern oft nur eine Sicht der Dinge. Die Redaktion von Herzogtum direkt prüft Pressemitteilungen vor Veröffentlichung stets nach bestem Wissen und Gewissen. So werden unter anderem Superlative und nicht belegbare Behauptungen aus den Texten entfernt.