Solostück mit Angela W. Röders: Rose

442
Angela W. Röders als Rose. Foto: Hauttmann
Dieser Artikel wird Ihnen präsentiert von

Mölln (pm). Die Hamburger Schauspielerin Angela W. Röders ist im Kreis schon bekannt. Am Freitag, 17. Mai, zeigt sie das Solostück „Rose“ von Martin Shermann im Sitz der Stiftung Herzogtum Lauenburg im Stadthauptmannshof, Hauptstraße 150. Die Vorstellung beginnt um 19.30 Uhr und kostet zehn Euro.

Röders stellt die Lebensgeschichte einer in der Ukraine geborenen Jüdin im ausgehenden 20. Jahrhundert dar. Die Geschichte einer Frau, die Witz, Humor, Weisheit, Geist, Gefühl, Sinnlichkeit, Tiefe und Lebenskraft in sich vereinigt. Eine Kraft, die sie durch viele persönliche Verluste hindurch trägt. Sie erzählt vom Untergang der jiddischen Kultur, von der Entfremdung zwischen Israelis und Juden aus der Diaspora, von der Sehnsucht nach Heimat, von der Tatkraft zum Neuanfang, in Frieden und Versöhnung zu leben und von der Liebe. Als ihr fanatischer Enkel ein kleines palästinensisches Mädchen tötet, hält sie die Totenwache für dieses Kind, stellvertretend für ihr eigenes.

Die Veranstaltung findet im Rahmen der Reihe „Fliehen – einst geflohen. Geschichten von Flucht und Vertreibung in Schleswig-Holstein“ statt. Karten können unter der Telefonnummer 04542-87000 oder info@stiftung-herzogtum.de reserviert werden.