Modernste Rettungswache des Kreises eingeweiht

1363
Die neue Möllner Rettungswache am Brook. Foto: hfr
Dieser Artikel wird Ihnen präsentiert von

Mölln (pm). Nach knapp eineinhalb Jahren Bauzeit wurde die neue Möllner Rettungswache am Brook am Freitag mit einer Einweihungsfeier in Betrieb genommen. Der bisherige Standort der Rettungswache wird mit der Eröffnung vom Möllner Krankenhaus näher an die B 207 – Abfahrt Süd verlegt. Damit soll durch die verkehrsgünstigere Lage eine bessere Einhaltung der Hilfsfristen erreicht werden. Insbesondere die westlichen Teile des Versorgungsbereiches profitieren von dieser Verlagerung da der Anfahrtsweg durch die Stadt entfällt.

Die Bauarbeiten zur modernsten Rettungswache des Kreises begannen im Januar 2018. Die Rettungswache bietet auf zirka 470 Quadratmeter Platz für 30 Mitarbeitende sowie vier Stellplätze für Rettungsmittel. Zu Beginn wird die Wache mit zwei Rettungswagen und einem Notarzteinsatzfahrzeug bestückt sein. Im vergangenen Jahr wurden vom alten Rettungswachenstandort etwa 2.700 Einsätze mit Rettungswagen gefahren. Das Notarzteinsatzfahrzeug kam auf etwa 1400 Einsätze. Der Kreis geht hier von einer steigendenden Tendenz aus, so dass auch der vierte Stellplatz in naher Zukunft benötigt wird.

Dr. Schmid, Dr. Mager und Architekt Wrage bei der Schlüsselübergabe. Foto: hfr

Bereits in der Planungsphase wurde die neue Rettungswache als Blaupause für zukünftige Rettungswachenbauten im Kreis angelegt. So sind die Ausstattung und die Anzahl der Stellplätze an die jeweiligen örtlichen Bedürfnisse anpassbar.

Eine Besonderheit der neuen Möllner Rettungswache ist die Bereitstellung von Ausbildungskapazitäten. So sind zwei Plätze für Auszubildende sowie ein Schulungsraum für interne Schulungen vorgesehen. Die Gesamtbaukosten betrugen etwa zwei Millionen Euro.


Größere Karte anzeigen