Geschlagen und Handy geraubt

450
Dieser Artikel wird Ihnen präsentiert von

Schwarzenbek (pm). Am 5. Mai 2019 kam es gegen 0.30 Uhr in Schwarzenbek zu einem Raub, bei dem eine Person verletzt wurde. Nach ersten Erkenntnissen hielt sich ein 19-jähriger Schwarzenbeker auf dem Ritter-Wulf-Platz auf, als er von fünf Personen tätlich angegriffen wurde. Er wurde mit Fäusten geschlagen und mit Füßen ins Gesicht getreten.

Anschließend entwendeten ihm die Täter seine Mütze (Cap) sowie sein Handy und flüchteten in unbekannte Richtung. Der Schwarzenbeker wurde leicht verletzt, eine medizinische Versorgung vor Ort lehnte er aber ab. Noch während der Sachverhaltsaufnahme durch die eingesetzten Polizeibeamten kehrte ein namentlich benannter Tatverdächtiger zum Tatort zurück und konnte vorläufig festgenommen werden.

Es handelt sich dabei um einen 17-jährigen Escheburger. Dieser führte beim Antreffen einen entwendeten Roller mit sich und stand offensichtlich unter Alkohol- und Drogeneinfluss. Nach der Entnahme einer Blutprobe und Beendigung der polizeilichen Maßnahmen wurde der 17-jährige in Obhut eines Erziehungsberechtigten übergeben.

Die Kriminalpolizei in Geesthacht hat die Ermittlungen aufgenommen.

Vorheriger ArtikelSammelstelle für Wildschweinkadaver und -aufbruch eingerichtet
Nächster ArtikelVerkehrsunfall mit Trunkenheit
Bei Pressemitteilungen handelt es sich nicht um eine neutrale beziehungsweise kritische Berichterstattung im klassischen journalistischen Sinne. Es sind in der Regel Texte von Parteien, Organisationen, Institutionen und Unternehmen und schildern oft nur eine Sicht der Dinge. Die Redaktion von Herzogtum direkt prüft Pressemitteilungen vor Veröffentlichung stets nach bestem Wissen und Gewissen. So werden unter anderem Superlative und nicht belegbare Behauptungen aus den Texten entfernt.