Platt för hüüt un morgen

329
Der Leiter des ZfN Thorsten Börnsen freut sich auf die Autoren und alle Plattdeutsch-Freunde. Foto: Stiftung Herzogtum Lauenburg
Dieser Artikel wird Ihnen präsentiert von

Mölln (pm). Zum dreizehnten Mal treffen sich plattdeutsche Autorinnen und Autoren auf Einladung der Stiftung Herzogtum Lauenburg und des Zentrums für Niederdeutsch in Holstein (ZfN) im Möllner Stadthauptmannshof, um sich ihre Geschichten und Gedichte vorzulesen bzw. anzuhören und ins Gespräch zu kommen. Ausdrücklich sind interessierte Zuhörer eingeladen, am Sonnabend, 11. Mai, dabei zu sein – gerne auch zwischendurch.

Die Autoren kommen aus allen Teilen Norddeutschlands und zeigen die ganze Vielfalt der plattdeutschen Sprache. Dabei sind Hobby-Schriftsteller wie auch solche mit mehreren Veröffentlichungen gleichermaßen vertreten.

Um 10 Uhr geht es los mit Grußworten, einem Vortrag von Lornz Lorenzen über die Arbeit des NDR im plattdeutschen Bereich sowie musikalischer Umrahmung vom Möllner Liedermacher Klaus Irmscher. Die Lesungen finden um 14.30, 15.10 und 17 Uhr statt. Für das leibliche Wohl ist gesorgt, und man kann bei (hoffentlich) gutem Wetter zwischendurch den Blick auf den Schulsee genießen.

Der Eintritt ist frei. Interessenten melden sich bitte bei der Stiftung Herzogtum Lauenburg an unter der Telefonnummer 04542/87000 oder per Email an info@stiftung-herzogtum.de.

Vorheriger ArtikelDiskussionsabend zu Mikroplastik und Plastikmüll in Geesthacht
Nächster ArtikelAus dem Archiv: De Dörpstrat Nr. 9
Bei Pressemitteilungen handelt es sich nicht um eine neutrale beziehungsweise kritische Berichterstattung im klassischen journalistischen Sinne. Es sind in der Regel Texte von Parteien, Organisationen, Institutionen und Unternehmen und schildern oft nur eine Sicht der Dinge. Die Redaktion von Herzogtum direkt prüft Pressemitteilungen vor Veröffentlichung stets nach bestem Wissen und Gewissen. So werden unter anderem Superlative und nicht belegbare Behauptungen aus den Texten entfernt.