‚Boy’s Day‘ lockte Schüler

158
Dieser Artikel wird Ihnen präsentiert von

Schwarzenbek (pm). Ganz im Mittelpunkt standen am 28. März 2019 in den Alloheim Senioren-Einrichtungen „Alte Oberförsterei“ und „Sankt Franziskus“ in Schwarzenbek einen Tag lang männliche Schüler der Region. Bei dem an diesem Tag bundesweit veranstalteten „Boy‘s Day“ konnten die Jungen einen Tag lang eher typisch weibliche Berufe ausprobieren und praxisnah erleben.

Die Schüler nutzten das Angebot, um sich in den Alloheim Senioren-Häusern über die vielseitigen, pflegerischen Berufe in der Praxis zu informieren. Die Einrichtungen hautnah kennenlernen, den Betreuungskräften über die Schulter schauen – das stand für fünf Schüler beim „Boy’s Day“ auf dem Tagesprogramm. Von den Jugendlichen wurde der „Boys Day“ genutzt, um nicht nur den Pflege-Profis vor Ort über die Schulter zu schauen, sondern sich auch über Verwaltungs- oder Küchentätigkeiten zu informieren.

Zwischendurch gab es viele Möglichkeiten, um Fragen zu stellen und sich über Abläufe, Veranstaltungsplanungen oder auch die unterschiedlichen Dokumentationsarten in der Einrichtung umfassend zu informieren. Auch das Mittagessen wurde genutzt, um sich mit den Mitarbeitern der verschiedenen Bereiche auszutauschen und von ihren Berufserfahrungen erzählen zu lassen. Die Bewohner der Residenz zeigten sich ebenfalls sehr interessiert.

Die am häufigsten gestellte Frage an die junge Generation dürfte – passend zum Aktionstag – wohl die nach dem späteren Berufswunsch gewesen sein. Voller neuer Eindrücke endete der Tag dann mit einem klaren Fazit: „Das war ein ganz besonderer Tag, an dem man wirklich viel lernen und erfahren konnte.“  Sehr gerne darf man uns auch zwischendurch unverbindlich ansprechen, um Fragen zu den verschiedenen Berufsfeldern und ihren Perspektiven zu klären.

Vorheriger ArtikelEigener Gleisanschluss für ATR
Nächster ArtikelRepair Café am 6. April in Mölln
Bei Pressemitteilungen handelt es sich nicht um eine neutrale beziehungsweise kritische Berichterstattung im klassischen journalistischen Sinne. Es sind in der Regel Texte von Parteien, Organisationen, Institutionen und Unternehmen und schildern oft nur eine Sicht der Dinge. Die Redaktion von Herzogtum direkt prüft Pressemitteilungen vor Veröffentlichung stets nach bestem Wissen und Gewissen. So werden unter anderem Superlative und nicht belegbare Behauptungen aus den Texten entfernt.