Drei Podestplätze für Ratzeburger Nachwuchsfechter

482
(v.li.) Die drei erfolgreichen Nachwuchsfechter des FCIR: Julia Nörenberg, Lil Malin Hoffmann und Serafin von der Heyde. Foto: hfr
Dieser Artikel wird Ihnen präsentiert von

Ratzeburg (pm). Bei den Landesmeisterschaften der Schüler und B-Jugend, die kürzlich in Itzehoe stattgefunden haben, errangen wieder zwei hoffnungsvolle Nachwuchsfechterinnen des Fechtclubs Inselstadt Ratzeburg Medaillen. Für Julia Nörenberg war es die Silbermedaille in der B-Jugend-Konkurrenz im Florettfechten hinter Minou Tabatabai vom Hanseatischen Fechtclub Lübeck. Im Finalgefecht gab die Wettkampferfahrung der Lübeckerin den Ausschlag, Julia verlor das Gefecht am Ende mit 10:2 Treffern, dennoch ein beachtlicher Erfolg für die Dreizehnjährige, die erst im letzten November ihre Turnierreifeprüfung erworben hatte.

Die zweite Teilnehmerin aus Ratzeburg, Lil Malin Hoffmann (11), gestartet in der Schüler-Florettklasse, erkämpfte sich die Bronzemedaille hinter den Lübecker Fechterinnen Helena Bach und Laura Klug. Weitere Wettkämpfe werden neben dem regelmäßigen Training die Turniererfahrung bringen, die für Zielstrebigkeit und Treffsicherheit in entscheidenden Gefechten unabdingbar ist.

Ein weiterer Erfolg gelang dem ebenfalls talentierten Serafin von der Heyde. Er konnte sich auf seinem ersten Wettkampfeinsatz beim Internationalen Elmshorner Fechtturnier im Florettwettbewerb U12 –U10 auch über einen Podestplatz freuen. Völlig überraschend kämpfte sich der Zehnjährige in der stark besetzten Direktausscheidung mit beherzten Angriffen bis ins Finale vor und wurde mit der Silbermedaille belohnt.

Vorheriger ArtikelBahn soll Rückgrat der Verkehrswende werden
Nächster ArtikelMSV Radwanderer starten in die Saison 2019
Bei Pressemitteilungen handelt es sich nicht um eine neutrale beziehungsweise kritische Berichterstattung im klassischen journalistischen Sinne. Es sind in der Regel Texte von Parteien, Organisationen, Institutionen und Unternehmen und schildern oft nur eine Sicht der Dinge. Die Redaktion von Herzogtum direkt prüft Pressemitteilungen vor Veröffentlichung stets nach bestem Wissen und Gewissen. So werden unter anderem Superlative und nicht belegbare Behauptungen aus den Texten entfernt.