Unfallflucht mit Folgen

477
Dieser Artikel wird Ihnen präsentiert von

Elmenhorst (pm). Am Montag (25. März 2019) kam es gegen 20 Uhr auf der Bundesstraße 207 in Höhe Elmenhorst / Lanken zu einem riskanten Überholmanöver mit folgendem Unfall. Ein 28-jähriger Fahrzeugführer aus Neustadt-Glewe überholte mit einem VW Passat eine 23-jährige Schwarzenbekerin in Höhe der Einmündung „Vor der Kaserne“. Hierbei ließ er außer Acht, dass sich mittig der Fahrbahn eine Verkehrsinsel befand. Er bemerkte dies zu spät und überfuhr die Verkehrsinsel mit seiner linken Fahrzeugseite. Gleichzeitig touchierte er mit seiner rechten Fahrzeugseite den VW Polo der Frau.

Anschließend setzte der Unfallverursacher seine Fahrt für mehrere hundert Meter fort. Nur wegen seines defekten linken Vorderreifens gelang ihm die weitere Flucht nicht. Die Polizeibeamten stellten bei ihm im Rahmen der Unfallaufnahme Atemalkoholgeruch fest. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 0,48 Promille. Die am VW Passat angebrachten Kennzeichen gehörten zu einem Pkw Dacia und wurden vor Antritt der Fahrt entwendet. Dem Halter des Pkw Dacia war der Diebstahl noch nicht aufgefallen. Weitere Ermittlungen ergaben, dass für den VW Passat bereits seit August 2018 kein Versicherungsschutz mehr bestand. Eine Fahrerlaubnis konnte der 28-jährige nicht vorweisen. Gegen ihn wurde im Dezember 2018 bereits ein Strafverfahren wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis durch die Polizei in Ludwigslust eingeleitet.

Personen kamen durch den Verkehrsunfall nicht zu Schaden. Der Gesamtsachschaden wird auf 2.500 Euro beziffert. Gegen den Beschuldigten wurde eine Strafanzeige wegen Gefährdung des Straßenverkehrs, Unerlaubten Entfernen vom Unfallort, Führen eines Kraftfahrzeuges ohne erforderliche Erlaubnis, Urkundenfälschung sowie Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz eingeleitet.

Nach Abschluss der polizeilichen Ermittlungen und Entnahme einer Blutprobe wurde er entlassen.