Büchen: ABB zum Bebauungsplanes 54

478
(v.li.) Jürgen Lempges, Axel Engelhard, Daniel van Eijden, Stefan van Eijden, Axel Bourjau, und Markus Räth von der ABB Fraktion. Foto: hfr
Dieser Artikel wird Ihnen präsentiert von

Büchen (pm). Die Fraktion der Aktiven-Bürger-Büchen (ABB) habe sich laut einer Pressemeldung die Entscheidung in der Gemeindevertreterversammlung am 19. Februar 2019 bezüglich des Bebauungsplanes 54 nicht einfach gemacht. Im Vorwege seien diverse mögliche Standorte durch die Verwaltung und durch die Gremien geprüft worden. Es verblieb nur der Bereich am Schulweg, für den jetzt Planungssicherheit geschaffen wurde.

Der Bebauungsplan habe laut ABB eben nur die Aufgabe diese Planungssicherheit zu schaffen, „nicht weniger aber auch nicht mehr“. Es wurde nun ein möglichst großes Baufenster, in einem durch die Untere Naturschutzbehörde als sehr schützenswert eingestuftem Gebiet, geschaffen. Die im Verfahren veröffentlichten Zeichnungen und Darstellungen der Baukörper seien nur als Beispiel anzusehen, denn über die Art der Gestaltung und des Umfangs der Bebauung wurde noch nicht entschieden, so die ABB weiter. Hier sind aus Sicht der ABB auch noch einige Vorarbeiten notwendig.

„So ist ein pädagogisches Konzept für den Bereich Jugendzentrum, eine Beschreibung der Begegnungsstätte und eine konzeptionelle Planung für den Hallenbereich vor einer weiteren Beratung in den Gremien aus Sicht der ABB notwendig“, so Jürgen Lempges (ABB).
Danach erst kann aus Sicht der ABB eine Planung der Hochbauten entstehen. Erst wenn diese Arbeiten erfolgt sind, kann im nächsten Schritt geprüft werden, ob die finanziellen Mittel bereitstehen. Die Fraktion der ABB steht für eine solide Haushaltsplanung, die sorgfältig gegenüber anderen Investitionen abzuwägen ist.