70 Teilnehmer – tolle Stimmung

4. Tischtennis-Jedermannturnier in Berkenthin war ein voller Erfolg

222
Spannende Duelle beim 4. Tischtennis-Jedermannturnier in Berkenthin. Foto: Renè Kube
Dieser Artikel wird Ihnen präsentiert von

Berkenthin (pm). Zum vierten Mal lud die Tischtennissparte des TSV Berkenthin bereits zum großen „Jedermannturnier“ ein, um in verschiedenen Leistungsgruppen den „Berkenthiner Tischtennismeister“ zu küren. 70 Teilnehmer im Alter von sechs bis über 70 Jahren sind der Einladung gefolgt und beispielsweise auch aus Schlutup, Wittenburg, Krummesse und Nusse angereist.

Am Vormittag waren 40 Kinder und Jugendlichen an der Reihe die, von Anfängern bis zu Spieler die bereits in der Bezirksliga spielen, in neun Gruppen aufgeteilt wurden. Zum Abschluß gab es Urkunden und von Sponsoren gestiftete kleine Sachpreise.

Sechs der Jugendlichen spielten auch am Nachmittag bei den Erwachsenen mit. Hier gab es ein Starterfeld von 36 Teilnehmen. Organisator und Spartenleiter Thoralf Drews freut sich über die enorme Breite der Teilnehmer: „Wir finden im Starterfeld sowohl die „klassischen Jedermänner“, also Spieler die bisher nur sporadisch, im Urlaub oder früher auf Klassenfahrten gespielt haben, als auch Spieler die schon lange und regelmäßig trainieren und Punktspiele bestreiten. Unser Turnier-Höhepunkt ist dann das Doppel, in dem die ‚Besseren‘ und die ‚Anfänger‘ gemeinsam ein Team bilden. Die neue Sporthalle in Berkenthin bietet uns einen hervorragenden Rahmen und es gab sogar viele spontane Zuschauer. Diese wünschen wir uns bei unserem nächsten Event, dem ‚Tag der offenen Tür – Tischtennis zu Kennenlernen‘, am 16.03. erneut. Nun noch ein großes Dankeschön an alle die bei der Organisation geholfen haben und wir freuen uns auf ein nächstes Jedermannturnier im Jahr 2020!“

Mehr Infos unter www.tischtennis-berkenthin.de.

Vorheriger ArtikelAlt-Herrenfußballhallenturnier des SV Steinhorst-Labenz
Nächster ArtikelDa ist das Ding!
Bei Pressemitteilungen handelt es sich nicht um eine neutrale beziehungsweise kritische Berichterstattung im klassischen journalistischen Sinne. Es sind in der Regel Texte von Parteien, Organisationen, Institutionen und Unternehmen und schildern oft nur eine Sicht der Dinge. Die Redaktion von Herzogtum direkt prüft Pressemitteilungen vor Veröffentlichung stets nach bestem Wissen und Gewissen. So werden unter anderem Superlative und nicht belegbare Behauptungen aus den Texten entfernt.