Gebrauchtwagenkauf — Der Norden profitiert

195
Foto: pixabay.com
Dieser Artikel wird Ihnen präsentiert von

(pm). Pro Jahr wird auf dem Gebrauchtwagenmarkt in Deutschland ein Umsatz von rund 82 Milliarden Euro erzielt. Für manchen Interessenten kann die Suche nach dem einzig wahren Modell zu einer schwierigen Aufgabe werden. Doch preislich gesehen hat der Norden Deutschlands ohnehin einen wichtigen Vorteil an seiner Seite.

Deutliche Preisunterschiede


Verschiede Institute widmen sich einer Preisdarstellung in ganz Deutschland. Dabei werden ausgesuchte Fahrzeuge mit speziellen Merkmalen auf ihren Gegenwert untersucht. Während im Süden besonders viel Geld den Besitzer wechseln muss, verfügt der Norden in vielen Kategorien über einen Preisvorteil. Vereinzelte Suchende aus Bayern und Baden-Württemberg entscheiden sich aus diesem Grund dafür, gerade dort den Markt zu sondieren.

Die Suchmethode entscheidet


Doch nicht allein die Frage, wo nun nach dem perfekten Wagen gesucht wird, ist entscheidend für die finanzielle Bilanz. Weiterhin sollten Käufer ihre Chance wahrnehmen, möglichst viele Inserate zu sichten. Während dafür in der Vergangenheit allein die Tageszeitung zur Verfügung stand, bietet sich heute im Internet die Chance, auf eine Vielzahl von Angeboten zurückzugreifen.

Wer gebrauchte Fahrzeuge kaufen möchte, aber nicht dazu bereit ist, die verschiedenen Portale einzeln zu durchforsten, verfügt heute über eine ebenso praktische Alternative. AutoUncle bietet als Metasuchmaschine die Gelegenheit, mit nur einer einzigen Anfrage auf alle infrage kommenden Ergebnisse verschiedener Seiten zurückzugreifen. Dank der größeren Auswahl fällt es somit leichter, genau den Wagen zu finden, der den eigenen Vorstellungen entspricht.

Privater Kauf oder Unterstützung des Händlers?


Eine letzte wichtige Frage, die
vor der ersten Probefahrt aus der Welt zu schaffen ist, betrifft den Anbieter des Wagens. Viele Privatverkäufer versuchten im World Wide Web ohne eine dazwischen geschaltete Instanz ihr Glück. Sie sind darauf aus, einen möglichst großen Teil des Erlöses selbst zu behalten. Schätzt ein unerfahrener privater Verkäufer den Preis seines Wagens zu niedrig ein, so kann es hier möglich sein, das gewünschte Schnäppchen zu machen. Von Vorteil sind dabei technische Kenntnisse. Auf diese Weise lassen sich Mängel am Fahrzeug leichter entdecken, die der Preisverhandlung dienlich sein können.

Auf der anderen Seite stehen einige Händler, welche angekaufte Fahrzeuge prüfen und anschließend weiterverkaufen. Natürlich wird dabei eine Gewinnmarge eingerechnet, die im Preis enthalten sein muss. Dafür erhält der Käufer einerseits ein Fahrzeug, welches auf technische Mängel überprüft und bei dem womöglich eine neue HU gemacht wurde. Andererseits sind viele seriöse Händler auch auf dem Gebrauchtwagenmarkt gerne dazu bereit, eine Garantie zu gewähren, die in den ersten zwei Jahren als Absicherung dienen kann.