Beruf und Familie im HanseBelt startet Pilotprojekt

Ab sofort Seniorenassistenz als neues Angebot

219
Patricia Siebel, Geschäftsführerin der Beruf und Familie im HanseBelt gGmbH. Foto: hfr
Dieser Artikel wird Ihnen präsentiert von

Herzogtum Lauenburg (pm). Seit 2012 leistet die Beruf und Familie im HanseBelt gGmbH schnelle und zuverlässige Hilfe, falls es für Berufstätige im Alltag einmal schwierig wird, das Berufs- und Familienleben in Einklang zu bringen. Diese sogenannte „Vereinbarkeit“ ist nicht nur für berufstätige Eltern ein Thema: immer mehr Beschäftigte kümmern sich regelmäßig oder in besonderen Ausnahmesituationen auch um Angehörige, die in ihrem Alltag Unterstützung benötigen oder aufgrund eingeschränkter Mobilität auf Hilfe angewiesen sind. Wenn die familiäre „Alltagsbegleitung“ aus beruflichen Gründen einmal nicht stattfinden kann, bedeutet das häufig eine große Anspannung für alle Beteiligten.

Mit der Seniorenassistenz möchte Beruf und Familie im HanseBelt derartige Belastungssituationen auflösen oder zumindest abfedern. „Aus eigener Erfahrung weiß ich, wie wichtig es ist, einen Plan B zu haben, wenn man die übliche Betreuung der eigenen Eltern, einmal nicht leisten kann, etwa weil sich die Arbeitszeit ungeplant verändert, oder weil eine Dienstreise ansteht“, so die Geschäftsführerin, Patricia Siebel. „Darum freue ich mich sehr über den Start unseres Projektes“.

Die Seniorenassistenz wird, wie auch die seit Jahren gut funktionierende Notfallbetreuung für Kinder, in Kooperation mit dem Mehrgenerationenhaus OASE e.V., Bad Oldesloe, angeboten. Das gemeinsame Projekt läuft noch bis zum 31. Dezember 2019, bei entsprechender Nachfrage wird die Alltagsbegleitung für Angehörige nach der Pilotphase in das reguläre Serviceangebot aufgenommen.

Weitere Informationen gibt es unter www.buf-ih.de.