Verkehrsunfall mit drei Verletzten

458
Dieser Artikel wird Ihnen präsentiert von

Lauenburg (pm). Am Freitag (25.01.2919) kam es gegen 23 Uhr in der Berliner Straße in Lauenburg zu einem Verkehrsunfall mit drei verletzten Personen. Nach bisherigem Ermittlungsstand befuhr ein 18-jähriger Mann aus Krüzen mit seinem Renault Megane die Berliner Straße in Lauenburg in Richtung Boizenburg und beabsichtigte an einem auf der Fahrbahn parkenden Pkw (Mercedes ML) vorbeizufahren.

Zum Beginn des Überholvorganges bemerkte der 18-jährige den ihm direkt entgegenkommenden Mercedes eines 46 Jahre alten Lauenburgers. Der Krüzener wollte einen Zusammenstoß mit dem entgegenkommenden Mercedes verhindern, zog nach rechts und fuhr dabei direkt in das parkende Fahrzeug. Durch die Wucht des Aufpralles wurde das Heck des 18-jährigen in den Gegenverkehr geschleudert. Der Mercedes-Fahrer konnte einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern.

Beide Fahrzeugführer wurden leicht verletzt ins Krankenhaus eingeliefert. Ein 43 Jahre alter Fahrzeuginsasse des Lauenburgers erlitt schwere, aber nicht lebensgefährliche Verletzungen und wurde ebenfalls in ein Krankenhaus eingeliefert.

Durch herumfliegende Fahrzeugteile wurde zudem noch ein Mercedes (A-Klasse) eines unbeteiligten 26-jährigen Lauenburgers beschädigt.

Es entstand ein Gesamtsachschaden von zirka 22.000 Euro.

Während der Unfallaufnahme nahmen die Beamten zudem Alkoholgeruch bei dem 18-jährigen Fahrzeugführer wahr, auch die Einnahme von Betäubungsmittel konnte nicht ausgeschlossen werden. Daraufhin ordneten die Beamten die Entnahme einer Blutprobe an und stellten den Führerschein sicher.

Ein Strafverfahren wegen Straßenverkehrsgefährdung wurde eingeleitet.

Für die Dauer der Unfallaufnahme wurde die Berliner Straße für etwa zwei Stunden voll gesperrt.

Vorheriger ArtikelDoku-Dienstag mit ‚Westwood‘ im Filmclub
Nächster ArtikelFeuer in Doppelhaushälfte
Bei Pressemitteilungen handelt es sich nicht um eine neutrale beziehungsweise kritische Berichterstattung im klassischen journalistischen Sinne. Es sind in der Regel Texte von Parteien, Organisationen, Institutionen und Unternehmen und schildern oft nur eine Sicht der Dinge. Die Redaktion von Herzogtum direkt prüft Pressemitteilungen vor Veröffentlichung stets nach bestem Wissen und Gewissen. So werden unter anderem Superlative und nicht belegbare Behauptungen aus den Texten entfernt.