Leichtathletik: Formcheck in Segeberg

188
Nia-Marie Kirsch musste sich im Hochsprung mit 1,48 m (Pl. 3) zufrieden geben. Foto: Boyens
Dieser Artikel wird Ihnen präsentiert von

Bad Segeberg (pm). Traditionsgemäß bilden die landesoffenen Kreismeisterschaften in der Segeberger Kreissporthalle den Auftakt zur Wintersaison und zur Vorbereitung auf die anstehenden Landeshallenmeisterschaften. Beginn der Titelkämpfe im Hamburger Glaspalast ist am 12. und 13. Januar für die Altersklassen U16/U20. Dementsprechend gut sollte die Form jetzt schon sein.

Die LG Schönberg W-S-K war an beiden Tagen vertreten. Es galt unter anderem herauszufinden, wer schon für die kommenden Hallen-LM in Form ist. Bei Pia Marie Zingelmann ging es darum, nach längerer Trainingsabstinenz ihre Leistungen abzurufen. Für das LG-Highlight sorgte Carlotta Höft in ihrer Paradedisziplin Hochsprung. Mit ihrer neuen persönlichen Bestleistung von 1,66 Meter (m) wurde sie höhengleich hinter der Preetzerin Jane Lia Golland und Janina Lange (MTV Lübeck) Vierte. Mit guten Läufen über 50 Meter (7,38 Sek./Pl.3) und 50m Hürden (8,20/Pl.3) bestätigte sie ihre bestehenden Bestleistungen, was nicht unbedingt aufgrund ihrer krankheitsbedingten geringen Trainingsstunden zu erwarten war.

Pia Marie Zingelmann kam im 50m Sprint mit 7,30 Sekunden (Sek.) an ihre bestehende Bestleistung (7,25) heran. Im Weitsprung zeigte sie mit einer Serie von sechs Sprüngen um die 4,80 Meter, dass sie in absehbarer Zeit wieder die 5m-Marke überspringen kann. Janina Albert stieß erstmals mit der 4-kg-Kugel, blieb aber mit 9,69 m weit hinter ihren Trainingsleistungen (über 11 m) zurück. Besser lief es bei Maxine Beier mit 9,86 m (neue p.B. – vormals 9,41 m) und einem guten Sprint (7,43). Immer besser in Form kommt Greta Büttner in der WJ U18. Sie steigerte sich im Sprint (7,38/Pl.4) und im Weitsprung (4,64 m – vormals 4,15 Meter) auf neue persönliche Bestleistungen. Sie wird, wie die vorgenannten Athletinnen, bei den LM in Hamburg starten, hier allerdings über ihre Lieblingsdisziplin 800 Meter.

Malte Scharnweber (M14) von der LG Oberelbe sicherte sich Gold in 7,19 Sek. über 50 m. Klubkameradin Lena Grollmuß holte hierbei Bronze in 7,27 Sek., konnte jedoch die Kugel auf goldene 11,19 m platzieren. Einen relativ guten Weitsprung vollbrachte Nia Marie Kirsch mit silbernen 5,26 m, musste sich jedoch im Hochsprung mit 1,48 m (Pl. 3) zufrieden geben.

Alle Ergebnisse unter www.shlv.de.