KinderFerienSpaß-Biosphäre in den Sommerferien – jetzt anmelden

294
Frank Schmidt vom Biosphärenreservatsamt Schaalsee-Elbe zeigt den Teilnehmern des KinderFerienSpaß-Biosphäre eine Esskastanie Foto: Frank Hermann
Dieser Artikel wird Ihnen präsentiert von

Dreilützow (pm). In den Sommerferien können bis zu 24 Kinder im Alter von acht bis zwölf Jahren mit viel Spaß die Natur im UNESCO-Biosphärenreservat Schaalsee entdecken. Denn vom 14. bis 19. Juli findet zum wiederholten Mal der KinderFerienSpaß-Biosphäre in Dreilützow bei Wittenburg statt.

Zum fünftägigen Programm gehören eine naturkundliche Schnitzeljagd, Baden im Schaalsee, eine informative Waldwanderung mit einem Förster, Papier schöpfen, ein Besuch im MehlWelten-Museum in Wittenburg, Kennenlernen der heimischen Vogelwelt, die Untersuchung der Artenvielfalt im Schlossparkteich, die Ortung von Fledermäusen sowie ein Grillabend. Das Bienenzuchtzentrum Bantin gibt anhand von Bienenkörben Einblicke in die Lebensweise der Bienen. Die Unterbringung erfolgt im Verwalterhaus des Schullandheimes Schloss Dreilützow.

Der KinderFerienSpaß-Biosphäre kostet pro Kind inklusive Unterkunft, Vollverpflegung, Programm und Betreuung 150 Euro. Veranstalter sind der Förderverein Biosphäre Schaalsee und das Biosphärenreservatsamt Schaalsee-Elbe mit Unterstützung durch die riha WeserGold Getränke Betriebsstätte Dodow. Weitere Informationen, das Anmeldeformular, das Programm und die Teilnahmebedingungen sind beim Förderverein Biosphäre Schaalsee unter der Telefonnummer 038851-32136 oder per Email an foerderverein@biosphaere-schaalsee.de erhältlich.

Vorheriger Artikel‚Bumblebee‘ im Burgtheater
Nächster ArtikelGongbad in Berkenthin
Bei Pressemitteilungen handelt es sich nicht um eine neutrale beziehungsweise kritische Berichterstattung im klassischen journalistischen Sinne. Es sind in der Regel Texte von Parteien, Organisationen, Institutionen und Unternehmen und schildern oft nur eine Sicht der Dinge. Die Redaktion von Herzogtum direkt prüft Pressemitteilungen vor Veröffentlichung stets nach bestem Wissen und Gewissen. So werden unter anderem Superlative und nicht belegbare Behauptungen aus den Texten entfernt.