Landfrauen spenden 500 Euro für indische Mädchen

198
Beim Neujahrstreffen der Landfrauen in Berkenthin überreichte (v.li.) Angelika von Keiser an die Mitglieder Sybille Sello, Dr. Gabriele Venzky und Gabriele Möbius von Lift e.V. den Scheck. Foto: Landfrauen
Dieser Artikel wird Ihnen präsentiert von

Rondeshagen (pm). Die Landfrauen aus Berkenthin spenden zwar grundsätzlich für soziale Zwecke in der Region, diesmal gab es eine Ausnahme: Vorsitzende Dr. Gabriele Venzky (Göldenitz) vom Verein „Lift – Zukunft für indische Mädchen e.V.“ erhielt einen Scheck über 500 Euro für den Orden „Helpers of Mary“. Zum Neujahrsfrühstück kamen 80 Mitglieder des Ortsvereins Berkenthin.

Weil bereits im November 2016 in einem beindruckenden Vortrag Dr. Venzky über die Lebensverhältnisse von Frauen und Mädchen in Indien berichtete, Vertreterinnen von „Helpers of Mary“ mit Sister Regina, Oberin eines Waisenhauses in Bombay, zu Gast in Berkenthin waren und aus diesen persönlichen Kontakten eine starke Verbundenheit und Spendenbereitschaft entstand, ging die Spende nach Indien.

Vorsitzende Angelika von Keiser hob die Bedeutung der ehrenamtlichen Arbeit von Lift e.V. hervor. Sie dankte den Mitgliedern, die bei der Weihnachtsfeier so großzügig gespendet hatten, um diese Summe zu erreichen. Die bekannte Journalistin und langjährige Asien-Korrespondentin der ZEIT, Dr. Gabriele Venzky aus Göldenitz, schilderte in ihrem ebenso farbigen wie informativen Vortrag die Arbeit des Ordens „Helpers of Mary“: „Lift e.V. unterstützt die Bildung und Ausbildung von Mädchen, weil diese nicht nur in die Lage versetzt werden sollen, die entsetzliche Lage der indischen Frauen zu verbessern, sondern weil sie dazu beitragen, ihre Gesellschaft so zu verändern, dass die Menschen nicht mehr in der Fremde ihr Heil suchen müssen, sondern in ihrer Heimat bleiben können. Denn Bildung von Mädchen und Frauen ist das beste Mittel gegen Armut und Extremismus.