Schüler der Stecknitz-Schule sprechen sich für Einrichtung einer Oberstufe aus

296
Dieser Artikel wird Ihnen präsentiert von

Berkenthin/Krummesse (pm). Die Schüler des neunten und zehnten Jahrganges haben sich mehrheitlich für die Einrichtung einer Oberstufe an der Stecknitz-Schule ausgesprochen. Nur zwölf Prozent der Schüler würden die Oberstufe der Grund- und Gemeinschaftsschule Stecknitz nicht besuchen wollen.

Für Schulleiter Matthias Heffter und Schulverbandsvorsteher Friedrich Thorn (Berkenthin) ein weiterer Grund, sich fortan für die Möglichkeit eines Gymnasialabschlusses an der Stecknitz-Schule einzusetzen.

„Die Schülerinnen und Schüler haben selbständig und aus eigenem Antrieb die Umfrage durchgeführt. Dabei haben 75 der Befragten geantwortet, sie würden die Oberstufe an ihrer Schule besuchen“, berichtet Matthias Heffter, der mit Beginn des laufenden Schuljahres die Leitung der Stecknitz-Schule inne hat.

Der Schulverband hatte am 3. Juli 2018 die Klage gegen das Bildungsministerium auf Aufhebung des Ablehnungsbescheides zur Beantragung der Oberstufe gewonnen. „Gegen die Gerichtsentscheidung hat das Land keine Berufung eingelegt. Allerdings wurden vom Bildungsministerium auch noch keine neuen Kriterien zur Genehmigung von Oberstufen festgelegt“ berichtet Friedrich Thorn, der mit Verweis auf die Umfrage und dem vorliegenden Schulentwicklungsplan optimistisch ist, ein Oberstufenangebot an der Stecknitz-Schule umsetzen zu können.