Tourismus 2018: Mehr Gäste und Übernachtungen

169
Die Zahl der Übernachtungsgäste stieg in 2018 im Vergleich zum Vorjahr. Foto: pixabay.com
Dieser Artikel wird Ihnen präsentiert von

Kiel/Herzogtum Lauenburg (pm). Im Oktober dieses Jahres sind 715.000 Übernachtungsgäste in den größeren Beherber­gungsstätten des Landes (mit zehn und mehr Betten) und auf den Campingplätzen Schleswig-Holsteins angekommen. Das Gästeaufkommen stieg damit gegenüber dem Oktober des Vorjahres um 5,5 Prozent, so das Statistikamt Nord. Die Anzahl der gebuchten Übernachtungen (2.909.000) nahm im Vergleich zum Oktober 2017 um 9,0 Prozent zu.

Tourismusminister Dr. Bernd Buchholz hat sich mit dem vom Statistikamt-Nord vorgelegten offiziellen Oktober-Tourismuszahlen hoch zufrieden gezeigt. „“Die hervorragende Hauptsaison für den Tourismus in Schleswig-Holstein setzt sich auch im Herbst eindrucksvoll fort. Das bestätigt einerseits die erfolgreiche Arbeit der Tourismusbetriebe und -akteure im Land und macht zugleich deutlich, dass uns die Saisonverlängerung gelingt und Urlaub in Schleswig-Holstein nicht nur in den Sommermonaten attraktiv ist.““

Ohne Campingplätze verzeichneten die Beherbergungsbetriebe einen Anstieg um 3,7 Prozent bei den Gästeankünften und 7,6 Prozent mehr Übernachtungen. In den Monaten Januar bis Oktober dieses Jahres kamen 11,6 Prozent mehr Gäste als im Vorjahreszeitraum an. Die Zahl der Übernachtungen stieg im selben Zeitraum um 15,9 Prozent.

Regional tiefer gegliederte Ergebnisse für Schleswig-Holstein sind im Internet abrufbar. Demnach gab es in der Zeit von Januar bis Oktober 181.652 Ankünfte von Gästen, das sind 1,9 Prozent weniger als im gleichen Zeitraum in 2017. Die Anzahl der Übernachten betrug allerdings 592.284, was einen Anstieg von 1,1 Prozent gegenüber dem Vorjahr bedeutet. Die durchschnittliche Aufenthaltsdauer pro Gast wird mit 3,3 Tagen beziffert (2017: 3,4 Tage).

Erfasst wurden Beherbergungsbetriebe mit mindestens zehn Betten sowie Campingplätze ohne Dauercamping. Im Oktober 2018 waren das 3.616 geöffnete Beherbergungsstätten mit 218.000 angebotenen Gästebetten sowie 225 geöffnete Campingplätze. Die hohen Veränderungsraten sind unter anderem auch einer Überprüfung und Ausweitung des Berichtskreises geschuldet. Die Zahl der angebotenen Gästebetten bei der Parahotellerie hat sich gegenüber dem Vorjah­resmonat stark erhöht.

Wie Buchholz weiter sagte, werde die Landesregierung auch in Zukunft viel Kraft und Geld investieren, um die Erfolgswelle aufrecht zu erhalten. „“Was neben einem nachgeschärften Marketing dazu erforderlich sein wird, wird uns die für 2019 anstehende Überprüfung unserer Tourismusstrategie aufzeigen“, so der Minister. Er appellierte erneut an die Branche: „Bringen sie sich, wie schon in der Vergangenheit, weiter kraftvoll in die Gestaltung der Tourismusstrategie ein. Gemeinsam lässt sich viel für das Land und die Branche erreichen““. Urlaub in Schleswig-Holstein werde auch in Zukunft einen deutlichen Mehrwert haben.

Vorheriger ArtikelAus dem Archiv: Schutzpatron der Kinder
Nächster ArtikelWeihnachtliche Spende für die Jugendfeuerwehr Ratzeburg
Bei Pressemitteilungen handelt es sich nicht um eine neutrale beziehungsweise kritische Berichterstattung im klassischen journalistischen Sinne. Es sind in der Regel Texte von Parteien, Organisationen, Institutionen und Unternehmen und schildern oft nur eine Sicht der Dinge. Die Redaktion von Herzogtum direkt prüft Pressemitteilungen vor Veröffentlichung stets nach bestem Wissen und Gewissen. So werden unter anderem Superlative und nicht belegbare Behauptungen aus den Texten entfernt.