Adventsfeier für Flüchtlingseltern und Kinder des Kinderschutzbundes

168
Foto: hfr
Dieser Artikel wird Ihnen präsentiert von

Mölln (pm). Unter dem Motto: „Fremde Kulturen kennenlernen“, das Brauchtum des Advents, hatte der Kinderschutzbund die Eltern- und deren Kinder zu einer Adventsfeier in das Katholische Gemeindezentrum, von 14.30 bis 16.30 Uhr, eingeladen. Gegen 14.30 Uhr konnte der Kinderschutzbund und die Kursleiterin Silvia Nierath, 46 Kinder und 38 Eltern, sehr herzlich begrüßen. Unter der musikalischen Begleitung mit einem Knopfarkordeon von Karl Vernergold (deutsch-russischer Musikverein Ratzeburg) wurden gemeinsam mit dem Team des Kinderschutzbundes Adventslieder gesungen.

Zwischendurch wurde mit und ohne Sprachmittlerinnen Gespräche mit dem Herzen geführt. Für die Kinder waren mitten im Raum Spielteppiche ausgelegt. Es war ein sehr schönes Gefühl Kinder im Alter von zwei bis zwölf Jahren gemeinsam spielen zu sehen. Bei Kuchen, gespendet von der Firma Allwörden, Adventsgebäck, Kindergetränken und von syrischen Frauen zubereiteter arabischer Kaffee, erlebten „Alle“ gemeinsam eine fröhliche Adventsfeier.

Zu guter letzt war der Kindrschutzbund sehr erfreut, dass der Bürgermeister der Stadt Mölln, Jan Wiegels, die Adventsfeier mit seinem Besuch erfreute. Die Eltern aus Syrien und dem Irak begrüßten den Bürgermeister sehr herzlich und teilweise wurde auch kommuniziert. Gegen Ende des Adventsfeier bekam jedes der 46 Kinder eine Adventstüte mit Geschenken überreicht. Franz Albracht vom Kinderschutzbund: „Es war eine gelungene Adventsfeier des Herzens.“