Traditioneller Wildbratwurst-Verkauf der Inner Wheelerinnen auf dem Ratzeburger Dom-Basar

376
Fröhliche Stimmung am Wildbratwurst-Stand der Inner Wheel Freundinnen: (v.li.) Susanna Helmert, Sabine von Oertzen und Christine Knoth. Foto: hfr
Dieser Artikel wird Ihnen präsentiert von

Ratzeburg (pm). Für viele Menschen in und um Ratzeburg ist der traditionelle Basar im Kreuzgang des Doms der eigentliche Beginn der Advents- und Weihnachtszeit. Auch in diesem Jahr strömten am zweiten Adventswochenende wieder zahllose Besucher zum Dom, um sich von der einzigartigen Atmosphäre auf die Festtage einstimmen zu lassen.

Neben einem bunten winterlich-weihnachtlichen Warenangebot gab es wieder kleine Konzerte der Kreismusikschule sowie erstmals Märchenstunden für kleine Besucher. Und natürlich der schon traditionelle Wildbratwürstchen-Verkauf der Damen vom Inner Wheel Club sowie Suppen und Punsch der beiden Rotary Clubs.

Die vielen Aussteller machten mit ihrem Angebot das Veranstaltungskonzept zu einem echten Basar. Alpaka-Wollprodukte waren ebenso dabei in den insgesamt 28 Buden wie Spielzeug und Schmuck, Misteln und Honig, Nistkästen, Weihnachtsdekoration und Feuertonnen. Im Kapitelsaal erwartete die Besucher das beliebte Kuchen- und Tortenbuffet. Wo man hinschaute feierten entspannte, fröhliche Besucher den Beginn der Weihnachtszeit.

Den diesjährigen Erlös der Service-Clubs darf das Frauenhaus Schwarzenbek für ihr Projekt „Schutzräume für Frauen und Kinder“ einsetzen. Am Stand des Frauenhauses nahm sich Katharina Tendieck viel Zeit für Interessenten. Wie viel dafür zur Verfügung stehen wird, ist noch nicht ausgerechnet, wird aber sicherlich wie im vergangenen Jahr bei einem höheren vierstelligen Betrag liegen. Die Spendenübergabe wird Anfang 2019 stattfinden.

Besonders der Kreuzgang war für alle Beteiligten, auch aus den Serviceclubs, ein Treffpunkt, um sich einmal im Jahr abseits von der Alltagsroutine austauschen zu können.