‚Gewalt kommt nicht in die Tüte!‘

575
(v.li.) Edelgard Jenner, Petra Oesterreich und Elke Hagenah. Foto: hfr
Dieser Artikel wird Ihnen präsentiert von

Mölln (pm). Am 25. November wurde der Internationale Tag „Nein zu Gewalt an Frauen“ weltweit begangen. Der Aktionstag entstand, weil im Jahr 1960 drei Frauen in der Dominikanischen Republik durch Soldaten des ehemaligen Diktators Trujillo verschleppt, vergewaltigt und ermordet wurden.  Seit dem 25. November 1981 wird weltweit durch Aktionen, Veranstaltungen und Tagungen von Frauenprojekten und Initiativen, aber auch von staatlicher Seite zur Beendigung von Gewalt gegen Frauen und Kinder aufgerufen.
Denn: Häusliche Gewalt kommt in allen Gesellschaftsschichten und in allen Altersgruppen vor. Daher ist es wichtig, betroffenen Frauen Mut zu machen, sich zu wehren und Hilfe zu suchen.

Landesweit wurden und werden in diesem Jahr wieder zirka 320.000 Brötchentüten verteilt mit der Aufschrift: „Gewalt kommt nicht in die Tüte!“ – eine Aktion der Gleichstellungsbeauftragten zusammen mit der Bäckerinnung. Dr. Sabine Sütterlin-Waack, Kieler Ministerin für Justiz, Europa, Verbraucherschutz und Gleichstellung, hat die Schirmfrauschaft für diese Aktion übernommen. Auf den Brötchentüten findet sich auch die Nummer des bundesweiten Hilfetelefons: 08000 116 016. Dort gibt es rund um die Uhr anonymen und kompetenten Rat für betroffene Frauen, übrigens auf Wunsch auch in vielen verschiedenen Sprachen.

Die Gleichstellungsbeauftragten Edelgard Jenner (GB Stadt Mölln und Amt Breitenfelde) sowie Elke Hagenah und Petra Oesterreich (beide GB Kreis Herzogtum Lauenburg) haben daher auf dem Bauhof in Mölln kostenlos 150 Brötchentüten verteilt. Edelgard Jenner: „Wir möchten mit dieser Aktion für das Thema „Gewalt an Frauen“ sensibilisieren und die vorhandenen Hilfsmöglichkeiten bekanntmachen. Ebenso wollen wir auch den Menschen Hilfestellung geben, die in der eigenen Nachbarschaft oder im Freundeskreis diese Problematik wahrnehmen und oft nicht wissen, wie sie sich verhalten sollen.
Sehr herzlich bedanken wir uns bei der Bäckerei Allwörden, die die Brötchen für diese Aktion gespendet hat.“

Nach knapp zwei Stunden waren die 150 Brötchen verteilt, viele kurze – und einige längere – Gespräche geführt und fast das gesamte Infomaterial verteilt.

Wer weitere Infos zu diesem Thema wünscht, wendet sich gern an:
Tel. 045 42 / 803 – 149 oder per Mail: edelgard.jenner@stadt-moelln.de