Klavierabend mit Justus Frantz in Zarrentin

Der weltbekannte Pianist und Dirigent Justus Frantz gastiert mit einem Chopinabend im Zarrentiner Kloster.

572
Pianist und Dirigent Justus Frantz
Dieser Artikel wird Ihnen präsentiert von

Zarrentin (pm). Justus Frantz – ein Name, den man mit absoluter Hingabe zur Musik assoziiert: als Pianist, Dirigent und Musikmanager hat er sich unzählige Male um die klassische Musik verdient gemacht. Als Pianist gelang ihm der internationale Durchbruch 1970 mit Herbert von Karajan und den Berliner Philharmonikern. 1986 initiierte er das Schleswig-Holstein Musik Festival und 1995 gründete er die Philharmonie der Nationen, dessen Chefdirigent er bis heute ist.

In Zarrentin bietet der Pianist am Sonnabend, 1. Dezember 2018, um 19.30 Uhr einen Klavierabend unter dem Motto „Chopins Reise nach Mallorca“: Vor dem Hintergrund von Chopins Kuraufenthalt auf Mallorca im Winter 1838/39 präsentiert er ein moderiertes Rezital mit Klavierwerken des polnischen Komponisten: Etüden, Mazurken, Walzer und Impromptus.
Frantz´ langjährige Erfahrung als Fernseh-Moderator und seine Fähigkeit das Publikum für die Musik zu begeistern versprechen den Zuhörern ein außergewöhnliches Konzerterlebnis.

Karten zu 32 beziehungsweise 29 Euro können im Kloster Zarrentin, Kirchplatz 8, Tel. 038851/838510, im Tee- und Geschenkestübchen Ilona Ködderitzsch, Hauptstraße 12, 19246 Zarrentin, Tel. 038851/80824 oder – soweit verfügbar – an der Abendkasse (37,- €) erworben werden.


Größere Karte anzeigen

Vorheriger ArtikelAnsagarkreuz für Karin Küssner und Hildegard Fiedler
Nächster ArtikelWie finanziere ich mein Studium?
Bei Pressemitteilungen handelt es sich nicht um eine neutrale beziehungsweise kritische Berichterstattung im klassischen journalistischen Sinne. Es sind in der Regel Texte von Parteien, Organisationen, Institutionen und Unternehmen und schildern oft nur eine Sicht der Dinge. Die Redaktion von Herzogtum direkt prüft Pressemitteilungen vor Veröffentlichung stets nach bestem Wissen und Gewissen. So werden unter anderem Superlative und nicht belegbare Behauptungen aus den Texten entfernt.