Festnahmen in einem Betäubungsmittel-Verfahren

709
Dieser Artikel wird Ihnen präsentiert von

Lauenburg (pm). Durch die Kriminalpolizei Geesthacht wird seit einigen Monaten unter Federführung der Staatsanwaltschaft bei dem Landgericht Lübeck gegen eine 27-jährige Frau und ihrem 21-jährigen Partner wegen des Verdachts des unerlaubten Handel treiben mit Betäubungsmitteln ermittelt. Im Zuge der Ermittlungen wurden das in Lauenburg lebende Pärchen am Mittwoch (10. Oktober 2018) durch Beamte der Kriminalpolizei Geesthacht und der Polizeistation Lauenburg vorläufig festgenommen.

Im Rahmen von polizeilichen Maßnahmen, auch einer Hausdurchsuchung, wurden eine größere Menge an Cannabis und Amphetamine sowie Bargeld in Höhe von etwa 10.500 Euro beschlagnahmt. Da beide über einen festen Wohnsitz in Lauenburg verfügen lagen keine Haftgründe vor. Die Tatverdächtigen wurden daher nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Lübeck wieder entlassen. Es gab keine verletzten Personen, die Ermittlungen dauern an.

Vorheriger ArtikelMit Motorrad aufgefahren
Nächster ArtikelLaternenumzug mit Feuerwerk in Berkenthin
Bei Pressemitteilungen handelt es sich nicht um eine neutrale beziehungsweise kritische Berichterstattung im klassischen journalistischen Sinne. Es sind in der Regel Texte von Parteien, Organisationen, Institutionen und Unternehmen und schildern oft nur eine Sicht der Dinge. Die Redaktion von Herzogtum direkt prüft Pressemitteilungen vor Veröffentlichung stets nach bestem Wissen und Gewissen. So werden unter anderem Superlative und nicht belegbare Behauptungen aus den Texten entfernt.