Was ist eigentlich eSport?

74
Foto: pexels.com
Dieser Artikel wird Ihnen präsentiert von

(pm). Es gibt eine neue Art von Sport, die sich immer größerer Beliebtheit erfreut. eSport wird von vielen Jugendlichen und Erwachsenen gespielt, die sich gerne mit ihrem Computerspiel Wettkämpfe liefern.

eSport ist einfach der Kurzname für elektronischen Sport. So wie Fußballspieler zusammen Fußball spielen, spielen eSport-Spieler Computerspiele gegeneinander. Aber eSport-Turniere finden nicht nur im Wohnzimmer zwischen Freunden und Familie statt. Riesige eSport-Turniere werden mittlerweile in großen Arenen mit großen Menschenmengen auf der ganzen Welt veranstaltet. Spieler können zusammen in Teams spielen, wie Fußballspieler zusammen in einer Mannschaft spielen. Bei großen Turnieren mit bekannten Spielern können Fans aus der ganzen Welt zuschauen, um die Action online zu sehen, für manche dieser virtuellen Veranstaltungen wird sogar Eintritt verlangt. Die größte eSport-Veranstaltung im Jahr 2015 war das Finale der League of Legends World Championships, das mehr als 35 Millionen Zuschauer anzog!

Woher kommt der eSport?

Menschen, die Computerspiele gegeneinander spielen, sind nichts Neues – Spieler tun dies seit über 30 Jahren. Um das Jahr 2000 herum wurden Computer erschwinglicher und das Internet wurde schneller, was es für viele Menschen einfacher machte, sich mit Computerspielen zu beschäftigen. Es wurde auch einfacher, sich mit Spielern auf der ganzen Welt in Verbindung zu setzen, damit die Spieler gegeneinander spielen konnten – und andere schauten einfach nur zu.

Mittlerweile gibt es sehr begabte eSport-Spieler und in manchen Fällen haben sie so viele Millionen von Fans gewonnen, dass Computerspiele organisiert, wettbewerbsfähig und professionell geworden sind. Daher haben diese Computerspiel-Wettkämpfe einen eigenen Namen erhalten – eSport.

In eSport steckt viel Geld

eSport ist in den letzten Jahren extrem populär geworden und viele Unternehmen auf der ganzen Welt erkennen, dass es eine Menge Geld gibt, die sie daraus machen können. Auch für die Spieler geht es um Geld, denn die Gewinner von eSport-Wettbewerben können mit einem Preisgeld von mehreren tausend Euro rechnen. Viele eSport-Fans spekulieren auf die Ergebnisse des eSports und platzieren Wetten, denn auch sie wollen gewinnen.

Computerspielen zum Beruf machen, das klingt das vielleicht nach einem Traum – und für einige eSport-Spieler wird er wahr. Doch lassen Sie sich nicht täuschen, die besten eSport-Spieler müssen viel harte Arbeit und Training absolvieren. Manche Spieler müssen bis zu vierzehn Stunden am Tag trainieren, um sicherzustellen, dass sie extrem schnelle Reflexe und Reaktionen haben. Spieler können mehr als 300 „Aktionen“ pro Minute leisten, also müssen sie extrem gut multitaskfähig sein. Professionelle Spieler müssen stundenlang üben. Wenn es ein Update gibt, müssen sie sicherstellen, dass sie alle Änderungen gemeistert haben, damit sie immer noch die Besten sein können.

Der Sportstrend der Zukunft

Es besteht kein Zweifel, dass eSport auf dem Vormarsch ist. Anfang 2016 wurde bekannt gegeben, dass eSport eine offizielle Organisation namens World eSports Association beauftragt, die Verantwortung für den Sport zu übernehmen – ein bisschen wie Fifa für den Fußball. Es gibt mittlerweile auch die deutsche eSport-Bundesliga.

eSport ist zweifelsohne eine Weiterentwicklung im Bereich des Sports, auch wenn manche anzweifeln, dass es sich dabei um eine richtige Sportart handelt, da die Spieler sich nicht körperlich bewegen. Doch auch Schachspielen und Ballonfahren sind anerkannte Sportarten, weswegen das Argument des mangelnden körperlichen Einsatzes nicht ausreicht, um eSport als legitime Sportart auszugrenzen.