Die RRC-Siegesfeier 2018

634
Dr. Thomas Lange (li.) dankt Marc Swienty. Foto: hfr
Dieser Artikel wird Ihnen präsentiert von

Ratzeburg (pm). Der Ratzeburger Ruderclub (RRC) hatte auch dieses Jahr wieder Grund zu Ehren der Erfolge des Jahres 2018 eine Siegesfeier zu veranstalten. Zahlreiche Clubmitglieder und Gäste folgten der Einladung. Für die Stadt Ratzeburg gratulierten Bürgervorsteher Ottfried Feußner und Bürgermeister Rainer Voß sowie für den Kreissportverband Karsten Engelbrecht zu folgenden Erfolgen.

In der Kinderabteilung konnte dem jüngsten Nachwuchs um die Trainer Maike Elend und Holger Zimmermann zum Skiffschein gratuliert werden. Mit dem Skiffschein erwerben die Kinder die Berechtigung, einen Einer zu fahren. Für die RRC-Jugend stand auch 2018 die Teilnahme am Bundeswettbewerb Rudern im Mittelpunkt. Unter dem leitenden Trainer Christian Wärmer konnte hier erste Regattaerfahrungen auf Bundesniveau gesammelt werden.

RRC-Chef Dr. Thomas Lange und Sportvorstand Walter Urbrock konnten sich ferner über die drei deutschen Vizemeisterschaften freuen, die Marieluise Witting im Zweier, im Vierer und im Achter nach Ratzeburg geholt hatte. Bei der Weltmeisterschaft 2018 in Poznan (PL) lief das Vierer-Boot mit Marieluise Witting dann leider nicht so erfolgreich. „Es gibt in einer Sportlerlaufbahn immer wieder Siege und Niederlagen. Beides wechselt sich zum Glück ab und 2019 beginnt eine neue Saison“, wagte Lange hoffnungsfroh für Marieluise einen Ausblick auf die neue Saison. Der RRC nutzte ferner die Gelegenheit, Trainer Marc Swienty
für die am Ruderstandort Ratzeburg geleistete Trainerarbeit zu danken.

Swienty trainierte über zehn Jahre unter anderem am Ruderinternat Ratzeburg auch den
Leistungskader des RRC. Bilanz dieser überaus erfolgreichen Trainertätigkeit sind zahlreiche internationale Erfolge, die seine Schützlinge erreichten. Neben der zwischenzeitlich auch im bundesdeutschen A-Kader erfolgreichen Kielerin Frieda Hämmerling trainierte Swienty auch die Ratzeburgerinnen Calina und Annemieke Schanze sowie Marieluise Witting. Nach den Erfolgen wurde zünftig gegrillt und bis in den späten Abend gefeiert.