Drei neue Auszubildende und vier frischgebackene Finanzwirte beim Finanzamt Ratzeburg

1097
(v.li.) Ausbildungsleiter Volker Wendland, Lea Schewski, Maurice Fiß, Maximilian Henning und die stellvertretende Vorsteherin des Finanzamts, Olga Riechel. Foto: hfr
Dieser Artikel wird Ihnen präsentiert von

Ratzeburg (pm). Am 15. August 2018 begannen Lea Schewski, Maximilian Henning und Maurice Fiß ihren zweijährigen Vorbereitungsdienst für die mittlere Beamtenlaufbahn (Abschluss: Finanzwirt/in) beim Finanzamt Ratzeburg. Nach einem Tag im Finanzamt, an dem ihnen ein erster grober Überblick über die vielfältigen Aufgaben der Steuerverwaltung gegeben wurde und an dem sie Gelegenheit hatten, sich gegenseitig kennen zu lernen, absolvieren sie zwischenzeitlich ihren ersten theoretischen Ausbildungsabschnitt im Bildungszentrum der Steuerverwaltung des Landes Schleswig-Holsteins in Bad Malente-Krummsee.

Zwischen den theoretischen Ausbildungsblöcken am Bildungszentrum sind praktische Ausbildungsabschnitte im Finanzamt Ratzeburg vorgesehen, wo verschiedene Dienststellen durchlaufen werden beziehungsweise in einem speziell eingerichteten Ausbildungsbezirk intensive Betreuung gewährleistet ist.

Mit hervorragenden Abschlussnoten haben Cindy Wegner, Bodil Hofmann, Felix Fehse und Christoph Höchel ihre Ausbildung erfolgreich abgeschlossen.  Sie werden nun in die Steuerverwaltung des Landes übernommen. Während Cindy Wegner und Bodil Hofmann im Finanzamt Ratzeburg tätig sein werden, beginnen Felix Fehse und Christian Höchel ihren Dienst in den Finanzämtern Lübeck und Ostholstein.

Im nächsten Jahr stellt das Finanzamt Ratzeburg jeweils sechs Auszubildende für den mittleren und gehobenen Dienst ein.  Interessenten können sich beim Ausbildungsleiter Volker Wendland bewerben und/oder Informationen über die Ausbildung erhalten. Er ist telefonisch unter der Rufnummer 04541-882204 erreichbar. Bewerbungsschluss ist der 30. September 2018.

Voraussetzung für die mittlere Beamtenlaufbahn ist die mittlere Reife oder ein gleichwertiger Bildungsabschluss, während für die gehobene Laufbahn mindestens die Fachhochschulreife oder ein gleichwertiger Bildungsabschluss erforderlich ist. Wer Informationen zur Ausbildung in der Steuerverwaltung erhalten möchte, kann sich auch im Internet unter www.fhvd.de oder www.schleswig-holstein.de/ausbildung informieren.

Vorheriger ArtikelWirtschaftspolitik im Kreis braucht andere Impulse
Nächster ArtikelBühnenstars für BiZ bei Nacht gesucht!
Bei Pressemitteilungen handelt es sich nicht um eine neutrale beziehungsweise kritische Berichterstattung im klassischen journalistischen Sinne. Es sind in der Regel Texte von Parteien, Organisationen, Institutionen und Unternehmen und schildern oft nur eine Sicht der Dinge. Die Redaktion von Herzogtum direkt prüft Pressemitteilungen vor Veröffentlichung stets nach bestem Wissen und Gewissen. So werden unter anderem Superlative und nicht belegbare Behauptungen aus den Texten entfernt.