Waren aus Übersee im Museum ‚vergessene Arbeit‘

715
Das Museum 'vergessene Arbeit' in Steinhorst. Foto: hfr
Dieser Artikel wird Ihnen präsentiert von

Steinhorst (pm). Am Sonnabend, 4. August 2018, ist das Museum „Vergessene Arbeit“ des Heimatbundes und Geschichtsvereins Herzogtum Lauenburg- Bezirksgruppe Steinhorst – Sandesneben im ehemaligen Kuhstall der Domäne Steinhorst (Schulstraße 10) wieder in Zeit von 14 bis 17 Uhr geöffnet. An diesem Tag stehen die Türen unseres Kolonialwarenladens, auch „Tante Emma Laden“ genannt offen.

Angeboten werden Kaffeebohnen (geröstet oder roh), eine Kaffeepflanze, Kakaobohnen (roh), Tee, Pfeffer, Zimtstangen, Gewürznelken und vieles anderes Mehr zum „Betrachten“ oder zum „in die Hand nehmen“. Alle diese Waren wurden um 1900 erstmalig nach Deutschland aus den überseeischen Kolonien in Afrika und Südost-Asien eingeführt.

Die Mitarbeiter des Museums stehen darüber hinaus mit ihrem Fachwissen in Landwirtschaft, Handwerk sowie Hauswirtschaft und Feuerwehrwesen für Erklärungen bereit. Außerdem sind eine Radiosammlung, die Schulstube sowie Buchdruck und –binderei zu sehen

Auskünfte und ergänzende Informationen erhält man bei Wolfgang Bentin (Tel. 04501 / 1062) oder unter www.museum-steinhorst.de


Größere Karte anzeigen