Zehn Jahre Möllner Grubenstraßenfest

Am 23. Juni 2018 ist es wieder so weit.

963
Grubenstraßenfest in Mölln. Foto: hfr
Dieser Artikel wird Ihnen präsentiert von

Mölln (pm). Alles begann mit dem Straßenbaubeitrag für die Sanierung der Möllner Altstadtstraßen. Als die Sanierung im Frühjahr 2008 abgeschlossen war, wollten die Anwohner der Grubenstraße auf der frisch sanierten Straße feiern. Schließlich gehörte sie zu einem wesentlichen Teil ihnen. Entstanden ist daraus das Grubenstraßenfest, das inzwischen aus dem Möllner Sommer nicht mehr wegzudenken ist.

Immer kurz vor den Sommerferien wird die Straße für einen Tag für den Autoverkehr gesperrt. Es gibt Kaffee und selbst gebackenen Kuchen, gegrillte Würstchen, Kindervergnügen, ein wenig Flohmarkt und jede Menge Live-Musik von Künstlern aus der näheren Umgebung, die alle ohne Gage spielen. Zum Jubiläum reisen allerdings sogar Musiker aus Stockholm an.

Einige von den Anwohnern von 2008 sind lange weggezogen, aber andere sind neu dazugekommen – und die Neuankömmlinge machen mit. So verändert sich das Fest jedes Jahr ein kleines bisschen, aber eines bleibt: die Liebe zu einer besonderen Nachbarschaft in einer besonderen Umgebung. Das Musikprogramm in diesem Jahr: Schon das Aufbauen ab 10 Uhr wird von Jan am Barpiano begleitet. Den Auftakt zum Festbeginn ab 11 Uhr macht dann Michi Jessen solo; 11.30 Uhr die ARTgenossen; 12.15 Uhr die Grubenstraßenband; 13.15 Uhr die Mill Street Five; 14 Uhr Jörg R. Geschke; 15 Uhr Arpad und Knut; 16 Uhr Trir (aus Stockholm).

Das Fest endet zwischen 17 und 18 Uhr.