Festnahmen nach mehreren Diebstählen von Babynahrung

460
Kofferraum mit gestohlener Babynahrung. Foto: hfr
Dieser Artikel wird Ihnen präsentiert von

Schwarzenbek/Ratzeburg/Geesthacht (pm). In den vergangenen Jahren kam es im gesamten Bundesgebiet immer wieder zu Diebstahlsserien, bei denen gezielt hochwertige Babynahrung (Milchpulver) entwendet wurden. Die Ermittlungen mehrerer Dienststellen ergaben, dass das Milchpulver über verschiedene Hehler nach China weiter verkauft wurde.

Grund war ein dort seit 2008 bestehender Engpass bei der Versorgung mit Babynahrung.
Seit Anfang November 2017 kam es auch im Bereich Ratzeburg, Schwarzenbek und Geesthacht immer wieder zu Diebstählen von hochwertiger Babynahrung aus Drogeriemärkten. Zwischen September 2017 und Januar 2018 gab es dort zwölf Taten bei denen insgesamt 225 Pakete der Babynahrung im Wert von über 4500 € entwendet wurden.

Die Täter gingen immer ähnlich vor. Sie betraten die Drogeriemärkte und steckten die Babynahrung in mitgebrachte große Taschen. Anschließend verließen sie die Märkte und flüchteten mit einem PKW. Anhand von Zeugenaussagen und Auswertung der Videoüberwachung, konnte eine größere osteuropäische Tätergruppe ermittelt werden. Die Gruppe führte die Diebstähle meistens mit drei Personen in unterschiedlicher Zusammensetzung durch.

Die Zusammenarbeit des Polizeireviers Schwarzenbek mit Dienststellen anderer norddeutscher Bundesländer, führte schließlich zur Identifizierung mehrerer Personen. Ebenfalls gab es Hinweise auf das benutzte Fahrzeug. Sechs der bekannten Personen konnten bei Taten in Hamburg am 22. Januar 2018 und in Bremen am 6. Februar 2018 festgenommen werden. Sie kommen auch für Diebstähle im hiesigen Bereich in Betracht.
Am 23. Januar 2018 konnte in Geesthacht das Fahrzeug festgestellt werden, dass der Tätergruppe zugeordnet wurde. Bei der Überprüfung der Insassen konnte festgestellt werden, dass gegen einen der Männer ein Abschiebehaftbefehl bestand.

Die in Hamburg und Bremen festgenommenen Männer befinden sich aktuell in Untersuchungshaft. Es wird nun geprüft, ob die Männer auch für weitere Diebstähle in Norddeutschland in Betracht kommen. Ermittlungen wegen Verdacht des Bandendiebstahls wurden aufgenommen.