Dieser Artikel wird Ihnen präsentiert von

Die Aufstriche neigen sich dem Ende zu, morgen werde ich wohl wirklich die Reste aufgegessen haben. Endlich! Knäckebrot und Manner-Waffeln sind vernichtet.
Heute ist einkaufen angesagt. Hirse, Leinsamen, Buchweizen, Sonnenblumenkerne, alles in der Vorratsgröße. Brauchen wohl noch mehr verschließbare Gläser. Dazu Möhren, Kichererbsen, Reiswaffeln, und Knabberzeug für das Kind. Vorerst werde ich das noch kaufen. Erstaunlich, an wie vielen Dingen, die sonst im Wagen gelandet wären, ich heute vorbei laufe. Erinnert mich ein bisschen an meine letzte Nahrungsumstellung.

In der Gemüseabteilung wird mir mal wieder bewußt, wie bescheuert es eigentlich ist, dass man fast nichts mehr ohne Plastikumverpackung bekommt. Ob nun Bio oder nicht. Also dann doch in Zukunft auf dem Wochenmarkt einkaufen. Mit Stoffbeuteln. Alles, was ich lose bekomme, kaufe ich auch so. Einzelne Tomaten kullern da durch meinen Einkaufskorb, die Kassiererin guckt schon gar nicht mehr verwundert. Anfangs bekam ich noch häufiger den Hinweis, dass es da auch Plastiktüten gäbe. Offenbar lässt mich der Gedanke an die Reduzierung des Plastikmülls doch nicht in Ruhe. Und ich möchte mehr Bio. Nur Bio am liebsten. Ob das sehr teuer wird?

Morgen fahren wir für eine Woche an die Ostsee. Völlig irre, diese Sache im Urlaub durchzuziehen. Einerseits. Andererseits habe ich da viel mehr Zeit, Rezepte auszuprobieren, und Mann und Kind sind durch die offene Küche hautnah dabei.
Der Mandelfeta schmeckt übrigens auch auf Brot hervorragend. Und auch wenn ich grad nur müde bin und mir das Packen etwas bevorsteht, freue ich mich immernoch über das Experiment.