Bundespolizeiabteilung Ratzeburg erhielt Verstärkung

50 junge Polizeibeamte traten ihren Dienst an.

555
Polizeidirektor Thorsten Rapp begrüßt 50 neue Polizeivollzugsbeamte. Fotos: hfr
Dieser Artikel wird Ihnen präsentiert von

Ratzeburg (pm). Am 1. März reisten insgesamt 50 neu ausgebildete Bundespolizisten nach Abschluss ihres Laufbahnlehrgangs von Walsrode, Neustrelitz und Eschwege nach Ratzeburg, um fortan die Kollegen und Kolleginnen bei den zahlreichen Einsätzen der Bundespolizeiabteilung Ratzeburg zu unterstützen. Vorab ist es allerdings erforderlich, dass die jungen Leute eine sogenannte Einführungsfortbildung durchlaufen.

Diese Fortbildung von vierwöchiger Dauer vermittelt spezielle Kenntnisse für die Durchführung des Dienstes im Einsatzverband. Trainiert werden u.a. der Einsatz geschlossener Einheiten in verschiedenen Einsatzsituationen, der Umgang mit Waffen und die Zusammenarbeit mit Spezialkräften. Hierzu gehören das Zusammenspiel mit Wasserwerfer, Sonderwagen, Diensthunden und technischem Gerät.

Am 5. März erfolgte die offizielle Begrüßung durch Bürgervorsteher Ottfried Feußner und Bürgermeister Rainer Voß im Speisesaal der Bundepolizeiunterkunft. Abteilungsführer Polizeidirektor Thorsten Rapp brachte in seiner Begrüßungsrede seine große Freude über die zahlreichen neuen Beamten zum Ausdruck.  „Ich heiße Sie hier in der Bundespolizeiabteilung Ratzeburg herzlich willkommen“ und freue mich über die seit Langem erhoffte Verstärkung. Ihre neue Aufgabe wird nicht leicht werden, aber wir werden alles in unserer Macht stehende tun, damit Sie hier herzlich aufgenommen und sich wohlfühlen werden „, so Rapp. Auch der Bürgermeister Rainer Voß und Bürgervorsteher Ottfried Feußner ließen es sich nicht nehmen, die neuen Ratzeburger Bürger persönlich zu begrüßen.

Abteilungsführer Polizeidirektor Thorsten Rapp mit Polizeimeisterin Lena Hasucha und Polizeimeister Finn Rost.

Die jungen Beamten und die Beamtin kommen aus verschiedenen Regionen der Bundesrepublik und haben nunmehr Ratzeburg als ihre neue Wahlheimat auserkoren. So kommt beispielsweise die 24 jährige Polizeimeisterin Lena Hasucha aus Berlin. Die junge Kollegin hat bereits in Hamburg studiert und fühlt sich im Norden sehr wohl.

Ein weiterer neuer Kollege ist der Polizeimeister Finn Rost aus Siek bei Ahrensburg. Er freut sich ganz besonders, hier in unmittelbarer Heimatnähe eingesetzt zu werden. Beide sind gespannt auf die kommenden Einsätze im Verbandsrahmen und freuen sich auf die Zukunft.

Für einige der jungen Beamten wird dringend Wohnraum benötigt. Vermieter können sich gerne an das Sachgebiet Lage und Öffentlichkeitsarbeit unter der Telefonnummer 04541-805 5122 melden.