Einjähriges Bestehen des Repair Café in Mölln

274
Foto: Anders
Dieser Artikel wird Ihnen präsentiert von

Mölln (pm). Das nächste Repair Café ist am Sonnabend, 3. März. Los geht es von 14 bis 17 Uhr in der internationalen Begegnungsstätte „Lohgerberei“.

Neben einer Tasse Kaffee oder Tee und einem Stück Kuchen können sich Menschen mit Fachleuten unterhalten und ihre zu reparierenden Dinge untersuchen lassen. Es werden Tipps gegeben, wie die Dinge wieder zum Laufen gebracht und repariert werden können. Die Scheu soll genommen werden, auch einmal selbst Hand anzulegen. In Form von „Hilfe zur Selbsthilfe“ werden Reparaturen gemeinsam durchgeführt. Sollten diese nicht gelingen, werden die Besucherinnen und Besucher auch an professionelle Reparaturdienste weiter vermittelt.
Mitgebracht werden können Kleidung, Textilien, Kleinmöbel, Haushaltsgegenstände, Elektro-Kleingeräte aber auch Spielsachen, Puppen und Fahrräder. Außerdem stehen Computerexperten zur Verfügung, die wertvolle Tipps zu vielen Fragen rund um Hard- und Software geben können. Der Besuch ist ohne Anmeldung möglich. Weitere Fragen werden gern unter
Tel. 04542 9875190 oder per E-Mail an info@repaircafe-moelln.de beantwortet.

Hier noch die weiteren Termine im Jahr 2018:
  7. April
5. Mai
2. Juni fällt aus wegen anderer Hausnutzung (Folkfest etc.)
7. Juli      (Kurparkspektakel)
4. August fällt aus wegen Sommerferien
1. September (Altstadtfest)
6. Oktober   (Herbstferien)
3. November  (Herbstmarkt!)
1. Dezember
Vorheriger ArtikelLinke wählt Kandidaten für die Ratzeburger Stadtvertretung
Nächster ArtikelFrischer Kaffee und frische Ideen in Sierksrade
Bei Pressemitteilungen handelt es sich nicht um eine neutrale beziehungsweise kritische Berichterstattung im klassischen journalistischen Sinne. Es sind in der Regel Texte von Parteien, Organisationen, Institutionen und Unternehmen und schildern oft nur eine Sicht der Dinge. Die Redaktion von Herzogtum direkt prüft Pressemitteilungen vor Veröffentlichung stets nach bestem Wissen und Gewissen. So werden unter anderem Superlative und nicht belegbare Behauptungen aus den Texten entfernt.