Mahner, Macher, Mentor – ein Lebenswegbereiter: Eduard Wehmeier ist tot

298
Dieser Artikel wird Ihnen präsentiert von
Eduard Wehmeier. Foto: Anders

Ratzeburg (aa). Der erste Vorsitzende des Filmclub Burgtheater, Eduard Wehmeier, ist am Sonntag im Urlaub auf Hiddensee tot aufgefunden worden. Die genaue Ursache ist noch unklar, die Polizei schließt aber eine Fremdeinwirkung bislang aus.

„Immer wieder montags hat Eduard Wehmeier uns mit auf eine Reise ins Unbekannte genommen. Und wir sind ihm nur allzu gern gefolgt. Mal skeptisch, mal ahnend, doch wissend – dieser Weg führt zu einem besonderen Ziel. Für uns war er weit mehr als nur der cineastische Reiseleiter. Er war Mahner, Macher, Mentor – ein Lebenswegbereiter. Wir verlieren einen großen Vorsitzenden. Vor allem aber verlieren wir einen lieben Freund. Wir verneigen uns in stiller Trauer vor Dir, el presidente, Edu.“ Diese Zeilen meldete gestern das Team des Burgtheaters Ratzeburg auf ihrer Facebookseite.

Mit Eduard Wehmeier verliert die Region einen großen Förderer cineastischer Kultur. Als Lehrer und Leiter von AGs an der Lauenburgischen Gelehrtenschule hat er zahlreiche Schüler für das Medium Film begeistern können. Er war Begründer und 1. Vorsitzender des Filmclub Burgtheater Ratzeburg, der mittlerweile mehrere hundert Mitglieder zählt. Immer montags werden hier Filmperlen abseits der großen Hollywood Blockbuster zur Geltung gebracht. Ebenso verfuhr Wehmeier beim Norddeutschen Freiluftkino, das er ebenfalls zusammen mit seinen Mitstreitern zu großem Erfolg brachte. Eduard Wehmeier war für Oberflächlichkeiten nicht zu haben, ihm kam es immer auf die Inhalte an. Der Erfolg seiner Projekte gab ihm Recht und erhielt auch letztlich durch einige Förderpreise und Auszeichnungen regional wie überregional die verdiente Anerkennung. Durch Eduard Wehmeier wurde Filmkunst zu einem nicht mehr wegzudenkenden Teil der lauenburgischen Kulturlandschaft.